Hupfer

Speisenlogistik neu gedacht

Alles in einem Rutsch: Die ergonomisch konzipierte Isobox Mobil Flex unterstützt eine zügige und zuverlässige Speisenverteilung.
Hupfer
Alles in einem Rutsch: Die ergonomisch konzipierte Isobox Mobil Flex unterstützt eine zügige und zuverlässige Speisenverteilung.

Hupfer präsentiert auf der Internorga im März ein neu entwickeltes Baukasten-System für die Speisenpräsentation sowie eine Lösung für optimierte Verteilwege.

Alles in einem Rutsch: Mit Isobox Mobil Flex, seinem Top-Modell der Isobox-Range, will Speisenlogistikspezialist Hupfer Verteilwege optimieren und Kosten einsparen helfen. Laut dem Hersteller hat ein Pilotprojekt ergeben: Mit Isobox Mobil Flex können Speisen zügiger verteilt und die Gerichte dabei dennoch ansprechend und hygienisch serviert werden – sowohl in GN-Behältern als auch auf Tabletts.

Effizient verteilen, attraktiv darbieten

Der neu konzipierte Speisentransportwagen hält in zwei getrennten Schrankfächern alle Komponenten zuverlässig warm und kalt, auch über einen längeren Weg: Die Schrankfächer lassen sich auf bis zu 90° C vorheizen beziehungsweise mittels Kältespeicherplatten oder Kühlmodulen vorkühlen. Zudem wurde besonders auf eine günstige Ergonomie geachtet: Auf passenden Tabletts sitzt das Porzellan-Norm-Geschirr rutschsicher. Ergonomische Griffe an allen Seiten, Stoßecken und Totalfeststeller sollen den Transport reibungslos und sicher gestalten. 

Weiterhin präsentiert Hupfer mit Food Display dem deutschen Fachpublikum erstmals seinen Baukasten für die attraktive Speisenpräsentation. Zu den Bausteinen zählen unter anderem die Warmhalteplatte Therma dry, die Hupfer Kalt-Warm-Platte sowie die Wärmebrücke mit Beleuchtungskonzept. Alle Neuheiten sowie das Hupfer-Portfolio werden ab 13. März in Hamburg auf der Internorga vorgestellt: Halle A4 Stand 415.

Über Hupfer Metallwerke
Die Hupfer Gruppe mit Hauptsitz in Coesfeld vereint die Marken Hupfer, Menü Mobil, Rüther und Trak unter einem Dach. Bereits 1870 in Sachsen als Metalldrahthersteller gegründet, konzentrierte sich das Unternehmen ab den 1960er Jahren auf die Regalproduktion und auf Großküchengeräte. Heute ist Hupfer eines der führenden Unternehmen für Küchen- und Sterilgutlogistik. In den 1990er Jahren kamen Firmenkäufe in England und im Sauerland hinzu sowie Firmengründungen in den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten. 2018 hat das Unternehmen einen Umsatz von 74,5 Mio. Euro erzielt bei einem um 2 Prozent gewachsenen Exportanteil, der mit einer international ausgerichteten Markenstrategie weiter ausgebaut werden soll.



stats