Impfstatus-Kontrolle | 2G

Gast-Ampel für Corona-Sicherheit

Automatisierte 3- oder 2G-Status-Kontrollen am Eingang können Diskussionen sparen und Prozesse beschleunigen.
gastampel
Automatisierte 3- oder 2G-Status-Kontrollen am Eingang können Diskussionen sparen und Prozesse beschleunigen.

Der Impf- oder Genesenenstatus muss am Arbeitsplatz und in der Gastronomie kontrolliert werden. Zudem ist die Zahl der Personen nach Raumgröße begrenzt. Ein automatisiertes Ampel-System will dabei helfen, die Abfrage zu beschleunigen und Personal gleichzeitig zu entlasten.

Die digitale Lösung kontrolliert 2G- und 3G-Status, die Raumauslastung sowie eine Identitätsprüfung, indem sie Ausweise verifiziert, versprechen die drei Entwickler aus Dortmund und Berlin. "Bei Rot bleib stehn, bei Grün kannst du gehen", so funktioniert das System nach bekanntem Muster. Die Gast-Ampel regelt Gästeströme wie im Straßenverkehr

Unterstützung für geplagte Branche

"Uns war klar, dass gerade jenen Betrieben, die erneut von den Restriktionen betroffen sind, die Ressourcen fehlen, um die jeweiligen Regelungen zu kontrollieren. Eine Aufgabe, die sich viel effizienter und eindeutiger technisch lösen lässt", sagt Hans Dornseif, Produktdesigner der Gast-Ampel. Zusammen mit dem Digitalisierungsexperten Maximilian Pohl von Eventnet und dem technischen Entwickler Henk Timmermans hat er die Gast-Ampel auf den Weg gebracht.

Das System zeigt die Rausauslastung an und kontrolliert Impfzertifikate.
gastampel
Das System zeigt die Rausauslastung an und kontrolliert Impfzertifikate.
"Das Zählen und Prüfen der 3G-, 2G-plus- oder 2G-Nachweise bedeutet einen erheblichen Mehraufwand, der nicht zulasten der Betriebe gehen sollte", sagt Dornseif. Deshalb soll ein Scanner die Aufgabe übernehmen,  die Gültigkeit des jeweiligen Nachweises sowie die Ausweise der Kunden in Echtzeit zu prüfen. Ein Sensor zählt die eintretenden Gäste. Die Ampel schaltet auf Rot, sobald die für die Location festgelegte Grenze überschritten wird oder ein Nachweis ungültig ist.

Das System komme ohne Internetanschluss aus und speichert die Daten nur lokal. Ziel der Erfinder war ein einfaches Produkt, das leicht und schnell zu installieren ist und sich auch bei den Kosten mit weniger als 1.000 Euro im Rahmen hält.

Laut Produktdesigner Dornseif eignet sich die Gast-Ampel für diverse Business-Cases wie etwa, um die Auslastungen nach Tages- und Uhrzeit zu erfassen oder Statistiken für das Marketing zu erstellen. Auch eine nachträgliche Anbindung an Türöffnungssysteme und Online-Ticketing seien möglich. Dornseif: "Das System kann durch Updates jederzeit erweitert werden. Deshalb sind den Einsatzmöglichkeiten theoretisch keine Grenzen gesetzt."

Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats