Logital / Digitale Lösungen

Kostenfreie App zur Registrierung

App erspart Zettelwirtschaft. Über das Portal e-guest können sich Gäste beim Restaurantbesuch per App oder im Netz mit Daten zu Sitzplatz und Kontakt registrieren.
Logital
App erspart Zettelwirtschaft. Über das Portal e-guest können sich Gäste beim Restaurantbesuch per App oder im Netz mit Daten zu Sitzplatz und Kontakt registrieren.

Mit dem Hochfahren der Gastronomie und anderer Dienstleistungsbetriebe gelten nun viele neue Maßnahmen zur Sicherung von Hygiene, Vermeidung neuer Covid-19-Herde und der Rückverfolgbarkeit von Infektionsfällen. Dazu zählt auch die Registrierungspflicht von Gästen und Kunden. Um beiden Seiten die Einhaltung dieser Anforderung zu erleichtern, hat das Start-up Logital eine App entwickelt, die Papier und Kugelschreiber überflüssig macht. Die Nutzung ist der e-guest-App ist für Gastronomen kostenfrei.

 
Das Standardprozedere der Registrierung sieht nun vielerorts so aus, dass Gästen und Kunden bei Eintritt ein Formular ausgehändigt wird, das es auszufüllen gilt. Doch nicht alle Gäste fühlen sich mit dieser Lösung wohl. Weder damit ihre persönlichen Daten auf einem Zettel preiszugeben, der für jeden einsehbar ist. Noch damit, dass Zettel und Stift durch viele Hände gehen.

Mit seiner App e-guest hat das Start-up Logital auf die aktuellen Herausforderungen reagiert. Über die für Betreiber und Gäste kostenfreie App können sich beide Seiten unkompliziert registrieren. Gäste hinterlegen dort verschlüsselt und nicht einsehbar für Dritte ihre Daten. Wer die App nicht herunterladen möchte, nutzt den Service einfach online unter e-guest.app.

„Sobald die Gastronomen sich auf unserer Website e-guest.de registriert haben, können sie sich QR-Codes ausdrucken, die sie auf ihre Tische legen. Der Gast muss lediglich den QR-Code scannen und ist dann an diesem Tisch mit Uhrzeit, Name und Adresse beim Wirt registriert“, erklärt Logital Geschäftsführer Oliver Diederichs.

Kontaktlos, papierlos und DSGVO-konform

Die Daten werden verschlüsselt auf einem sicheren Server in Deutschland DSGVO- bzw. GDPR-konform gespeichert. Somit seien die Kundendaten absolut sicher gegen Missbrauch, versichern die Entwickler. Im Infektionsfall hat lediglich die zuständige Behörde das Recht die Datensätze, welche zu diesem Zeitpunkt noch verschlüsselt sind, anzufordern. Die erfassten Daten werden ausschließlich für den gesetzlich vorgeschriebenen Datenerfassungsprozess verwendet und nach der gesetzlichen Frist von 3-6 Wochen (je nach Bundesland) gelöscht.

App bietet weitere Funktionen 

Kleiner digitaler Bonus: nach dem QR-Code-Scan können Gäste und Kunden direkt in der App weitere Services nutzen, zum Beispiel die Speisekarten einsehen. Zudem zeigt die Umkreissuche auch weitere Betriebe an, die die e-guest App bereits nutzen. In Mönchengladbach, Neuss und Düsseldorf habe die neue App schon guten Anklang gefunden, heißt es bei Logital. Jetzt soll sie bundesweit den Menschen das Alltagsleben mit den Corona-Maßnahmen einfacher machen. 

Kellner-Ruf per App

Ab August sollen weitere Spezifikationen in der App, die Digitalisierung der Betriebe voranbringen. Der Ruf des Service-Mitarbeiters, die Aufforderung „zahlen bitte“, eine kontaktlose Bezahlfunktion, wie auch die Option einer Reservierung in den in der App registrierten Lokalen geht in Zukunft auch digital.

Über e-guest / Logital
Das e-guest Portal ist eine Marke des in Mönchengladbach sitzenden Start-ups Logital. Logital befasst sich mit der Entwicklung digitaler Produkte. Das Unternehmen wurde 2019 gegründet, und gleich zu Beginn seiner Tätigkeit von der Pandemie erfasst. Als junges Start-up ohne Kundenstamm, auf den man zurückgreifen könne, müsse man potenzielle Kunden schließlich erst überzeugen, schreibt Logital. Als die Gründer mit Verkündung der Covid-19-Auflagen die Problematik der Datenerfassung erkannten, hätten sie schnell einen Beitrag leisten und darüber auch auf ihre Dienstleistungen aufmerksam machen wollen. So sei innerhalb kürzester Zeit e-guest entstanden. Nach dem erfolgreichen Start der App hoffen die Entwickler auf Folgeaufträge für die Digital-Agentur.



stats