Thomas Dörr

Kompaktes Tischmodell für Bestecke

Die Besteckpoliermaschine TD 3000L von Dörr ist geeignet für Einsteiger, ausgestattet mit hochwertiger Beschichtung.
Thomas Dörr
Die Besteckpoliermaschine TD 3000L von Dörr ist geeignet für Einsteiger, ausgestattet mit hochwertiger Beschichtung.

Die Besteckpoliermaschine TD 3000L von Thomas Dörr Küchensysteme eignet sich für Einsteiger und ist ausgestattet mit einer hochwertigen Beschichtung, die einen geräuscharmen Einsatz verspricht.

Das Modell TD 3000L in kostengünstiger und kompakter Bauweise trocknet und poliert  rund 3.000 Besteckteile pro Stunde in einem Arbeitsgang – ganz ohne Handarbeit. Das Ergebnis ist laut Dörr glänzendes, eindeckfertiges Besteck – ganz gleich, ob aus Edelstahl, Chrom oder Silber. In Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und Catering bleibe dadurch mehr Zeit für wichtigere Aufgaben, ohne dass Sauberkeit und Hygiene zu kurz kommen, verspricht der Hersteller.

"Die Besteckpoliermaschine TD 3000L ist benutzerfreundlich und wartungsarm. Außerdem erfüllt das Besteck-Ergebnis die EU-Hygienevorschriften: Eine spezielle UVC-Lampe sterilisiert Besteck sowie Granulat", heißt es in einer Mitteilung. Der Betrieb der Dörr Besteckpoliermaschine ist simpel: Das Besteck wird im gewaschenen, noch nassen Zustand in die Maschine eingelegt und durchläuft in einem speziellen Verfahren ein Granulat, welches das Besteck trocknet und poliert.

Oxidation wird verringert

Das Poliergranulat, ein reines Naturprodukt, das im Gegensatz zu herkömmlichen Granulaten von Dörr zusätzlich sterilisiert und entstaubt wird, muss nur alle vier bis acht Wochen gewechselt werden. Der regelmäßige Einsatz der Besteckpoliermaschine verringert die Oxidation des Besteckes und sorgt so für eine deutlich bessere Optik der Besteckteile.

stats