USA

Comerford bleibt Chefköchin im Weißen Haus

Die Chefköchin im Weißen Haus, Cristeta Comerford, darf ihren Job auch unter dem neuen Präsidenten Barack Obama behalten. Zuvor hatte es Spekulationen geben, der ehemalige Senator von Illinois werde einen Starkoch aus Chicago nach Washington, DC locken. Genannt wurden unter anderem Rick Bayless und Art Smith. In Chicago waren die Obamas offenbar regelmäßige Gäste in Rick Bayless’ ’Topolobampo’, weshalb vermutet wurde, er könnte dem Präsidentenpaar in die Hauptstadt folgen. Sein Sprecher dementierte jedoch: „Ein nettes Gerücht. Rick wurde jedoch nicht gefragt.“ Ebenfalls ein heißer Kandidat: Art Smith, ehemaliger persönlicher Koch von Obama-Freundin Oprah Winfrey. Smith, der kürzlich zusätzlich zu seiner Chiacgoer Wirkungsstätte Table 52 ein Restaurant im Liaison Capitol Hill Hotel in Washington eröffnet hat, pendelt ohnehin zwischen den beiden Städten. Gegen ihn sprach jedoch, dass er sich auf Südstaatenküche spezialisiert hat, der Chefkoch im Weißen Haus aber alle kulinarischen Richtungen im Repertoire haben muss. Nun bleibt es aber doch bei Cristeta Comerford, die seit 2005 für die kulinarische Performance im Machtzentrum Amerikas verantwortlich zeichnet – als erste Frau und erste Philippina auf diesem Posten. Michelle Obama begründete die Ernennung der 46-Jährigen: „Da sie ebenfalls Mutter einer kleinen Tochter ist, teilt sie unsere Ansichten über die Bedeutung gesunder Ernährung für Familien.“ www.whitehouse.gov Redaktion food-service Weißes Haus, Barack Obama, Michelle Obama, Critesta Comerford, Rick Bayless, Art Smith, Washington DC, Chicago



stats