Dubai Airport

Costa Coffee-Automat verströmt Kaffeebar-Flair

Am 1. Juli haben Emirates Leisure Retail und Costa Coffee am Flughafen in Dubai die Weltpremiere des Kaffeeautomaten Marlow 200 gefeiert. Das neue Gerät spuckt auf Knopfdruck nicht nur heißen Espresso aus, sondern versetzt seine Kunden über eine Geruchs- und Geräuschkulisse auch in die passende Stimmung.
 
Seit Anfang Juli treffen kaffeedurstige Passagiere in Terminal 3 des Dubaier Flughafens (Wartebereich A) auf Marlow 200 – laut seinen Betreibern: „das Ergebnis einer zwölfjährigen Kaffeeinnovation.“ Beteiligt an der Entwicklung des Automaten waren unter anderem Intel, Microsoft, Thermoplan, Bsquare und Pininfarina. Bereits vor zwei Jahren ging Costa Coffee mit der Marke Costa Express in Großbritannien an den Start und betreibt mittlerweile 3.000 Maschinen. Marlow 200 ist die neueste Entwicklung der Express-Linie. „Als aktueller Weltmarktführer bei Expressobars in Selbstbedienung haben wir die Verantwortung, innovativ zu sein“, erklärte Scott Martin, Managing Director von Costa Express.
 
Im Kontrast zu den Vorgänger-Modellen soll Marlow 200 nicht nur hervorragenden  Espresso aufbrühen, sondern die verschiedenen Sinne des Kaffeeliebhabers ansprechen. An erster Stelle steht freilich nach wie vor der Geschmackssinn. Mit über 250 Espressogetränken bietet die Maschine den Kunden die bislang größte Auswahl – alle Getränke werden mit Costas Mocha Italia-Mischung und frischer Milch hergestellt.
 
Für den visuellen Eindruck zeichnet die italienische Designagentur Pininfarina verantwortlich. Das Gehäuse der Maschine mit seinen geschwungenen Linien verleiht der Maschine eine elegante Erscheinung, die an die Autowelt erinnern soll. Die Klangwelt der Maschine zitiert jene eines geschäftigen Cafés. Entwickelt wurde sie von eMixpro, die auch schon Sounds für U2, The Killers und Snow Patrol gemischt haben. Mit der Komposition des authentischen Kaffeebar-Geruchs wurden Givaudan und Scentys beauftragt. Sobald sich ein potenzieller Kunde nähert, wird der Duft von Kaffee zur Begrüßung freigesetzt.
 
Costa, der zweitgrößte internationale Betreiber von Coffee-Shops, zählt mehr als 2.300 Geschäfte weltweit zu seinem Netz. Im Jahr 1999 wurde Emirates Leisure Retail zum ersten internationalen Franchise-Partner von Costa Coffee und eröffnete das erste Costa Coffee-Geschäft außerhalb von UK, im Aviation Club in Dubai.
 
www.emiratesleisureretail.com
http://costacoffee.com




stats