Wien

Europas größte "Frischküche"


In Wien-Inzersdorf dampft es seit Ende September in Europas „größter Frischküche“. Die Investitonssumme: 33,0 Mio. €. Täglich werden bis 60 Tonnen Lebensmittel im Cook- & Chill-Verfahren gekocht, gekühlt, verpackt und ausgeliefert.

Bereits zwei Wochen nach dem Start lag der Produktionsausstoß bei 60.000 Menüs. Die neue Produktionsstätte mit Kesseln bis zu 1.200 Litern ist für 100.000 Menüs ausgelegt.

Manfred Ronge, Geschäftsführer der VB-Kulinarik, einer Tochtergesellschaft der Verkehrsbüro-Gruppe, hält die Bezeichnung „Frischküche“ deshalb für wichtig, weil er sich so von der Konkurrenz abheben will. Zu den Abnehmern gehören neben Kindergärten, Schulen, Unternehmen, Seniorenheime und Essen auf Rädern auch Single-Haushalte und Familien.


70 Prozent aller Rohstoffe stammen aus österreichischer Produktion, 50 Prozent tragen die Auszeichnung „Bio“ am Etikett. Gearbeitet wird in drei Schichten zu je 80 Mitarbeitern.



stats