FoodService Europe & Middle East

Full House beim 7th European FoodService Summit

Content, community, continuity: Leitmotiv für die siebte Ausgabe des European Foodservice Summit in Zürich. Mehr als 250 hochkarätige Teilnehmer aus exakt 23 Nationen zeigten sich beeindruckt vom diesjährigen Event-Programm, darunter erstmals Profis aus Kuwait, Saudi-Arabien und Südafrika: Full House am Kongress-Standort Lake Side/Casino Zürichhorn. Vom 18. bis 20. September bot der Spitzenkongress für die Top-Shots der Branche aus Europa und Übersee eine einzigartige Plattform in Sachen Information und Kontakt. Die gemeinsamen Veranstalter – FoodService Europe & Middle East, Gottlieb-Duttweiler-Institut (GDI) und University of Central Florida – haben mit dem Summit ein Branchen-Ereignis kreiert, das für zahlreiche Teilnehmer heute Treffpunkt-Charakter hat: Gut die Hälfte war zum wiederholten Mal dabei. Eine schöne Bestätigung für das Event-Design: Neben bester Content-Qualität stehen Networking und Community-Building über Ländergrenzen hinweg ganz bewusst im Vordergrund. Das Programm des zweitägigen ‚Think Tank for the Restaurant Industry’, souverän moderiert von Prof. Christopher Muller, University of Central California, stand in diesem Jahr unter dem Titel ‚Future Strategies for Building Culture, Developing People, Managing Growth’. Der Referenten-Mix? Renommierte Branchen-Player ebenso wie internationale Experten in Sachen Design, Technologie oder Motivation. Und natürlich FSE&ME-Herausgeberin Gretel Weiß mit konzis aufbereiteten Marktdaten und klarsichtigen Trend-Analysen. Als brillanter Vordenker erwies sich einmal mehr Dr. David Bosshart, Chef des GDI, mit seinen Überlegungen zum Thema Innovation. Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen schaffen, um Innovation zu initiieren? Inwiefern liefern kulturelle Konflikte Innovationspotenziale? Was bedeutet der demographische Wandel in westlichen Gesellschaften für den Innovationsprozess? Kognitive Höhenflüge einerseits, emotionale Intensität andererseits: Der Auftritt von Ralph Krueger zählte definitiv zu den Highlights des diesjährigen Summit. Der Head Coach des Schweizer Eishockey-Nationalteams schlug das Publikum bis zur Atemlosigkeit in seinen Bann – unglaubliche Bühnenpräsenz und eine eindringliche, höchst authentische Botschaft in Sachen (Selbst-)Motivation. TeamLife instead of TeamWork: Wie man Niederlagen produktiv verarbeitet, wie es gelingt, seine Mannschaft, sein Team zu Spitzenleistungen zu treiben, was ein echter Teamleader sich abzuverlangen hat – auch eine inspirierende Einladung zur Selbstbefragung. Starkes Finale der Veranstaltung dann: ein multi-nationales CEO-Panel, schon traditioneller Baustein des Eventprogramms. Es diskutierten vier Protagonisten des expansiven Coffeebar-Segmentes über ihr Business und die Bedeutung des Coffeebar-Booms für den Foodservice-Markt: Cliff Burrows (Starbucks Europa, Middle East, Africa), Karl Fritz (McDonald’s/McCafé Italien), Vanessa Kullmann (Balzac Coffee, Deutschland) und Ricardo Rodriguez (Jamaica Coffee, Spanien). Wieder rundeten zwei Mehrwert-Angebote am Vortag des Kongresses das Lernprogramm ab – eine Restaurant-Studytour in Zürich sowie ein strategischer Workshop von Referent Christopher W. Hart zum Thema Kundenbindung. Unterstützt durch die Educational Partner Coca-Cola, Duni, Ecolab, Huhtamaki, Metro C&C, Nestlé FoodServices, Salomon FoodWorld sowie Winterhalter, lebt der Erfolg des Summit nicht zuletzt von der Einbindung in ein hochwertiges Hospitality-Programm. Angefangen beim Get-together am Vorabend – kulinarisch-spielerische Herausforderung diesmal: eine Wein-Blindverkostung. Bis zur umwerfenden Eatertainment-Glanzleistung von Marché Mövenpick beim Offshore-Abendevent auf dem Zürichsee. Begeisterung pur und Beststimmung bei den F&B-Profis an Bord. Innovation for Growth: Ab sofort wird das Dienstleistungs-Paket rund um den Zürcher Event um ein zusätzliches Modul erweitert. Gemeinsam mit seinen Partnern stellte FoodService Europe & Middle East den Summit-Teilnehmern ein neues Tool in Sachen Nachwuchsförderung vor: Erstmals in Europa wird im Mai 2007 in Zürich eine Seminarreihe zum Thema Successful Multi-Unit Restaurant Management stattfinden. Zugeschnitten auf das mittlere Management in Foodservice-Ketten kleinerer und mittlerer Größenordnung, geleitet von Prof. Chris Muller - Chain Management ist die absolute Domäne des Hochschullehrers, der zuvor in Cornell unterrichtet hat. Last but not least: Der Termin des 8th European Foodservice Summit steht bereits fest. Der High-Class Event findet vom 26. bis 28. September 2007 statt, wiederum in Zürich. Leser von FoodService Europe & Middle East finden die ausführliche Berichterstattung zum diesjährigen Kongress in den kommenden Ausgaben, beginnend mit Nr. 6/2006. Mehr Infos zum Summit generell unter www.efss.ch.


stats