USA

Guide Michelin goes San Francisco


Nachdem 2005 der erste Michelin Guide der USA sich mit der Restaurant-Szene in New York City beschäftigte, ist jetzt San Francisco dran: Am 4. Oktober erschien das von vielen Köchen gefürchtete ’rote Buch’ der Franzosen mit Bewertungen der Top-Restaurants in der Westküstenmetropole. Zufall oder nicht: Ausgerechnet die ’French Laundry’ von Starkoch Thomas Keller mit ihrem expliziten Fokus auf der französischen Küche’ erhielt als einziger Betrieb die begehrten ’Drei Sterne’. Bewertet wurden insgesamt 356 Restaurants und 60 Hotels sowohl in San Francisco als auch in San Jose und im immer angesagter werdenden ’Wine Country’ der Sonoma und Napa Valleys. Die ’French Laundry’ liegt im Herzen dieses Wine Country und erhielt als einziger die Wertung ’Eine Reise wert’. 27 weitere Gourmet-Tempel erhielten 2 Sterne (4) bzw. 1 Stern (23). Für New Yorker ein Grund zur Freude: Dort waren 39 Restaurants den Michelin-Testern einen oder mehrere Sterne wert – allerdings hat NYC auch rund 10 Mal mehr Einwohner, respektive Restaurants. Warum San Francisco als zweite amerikanische Stadt? „Ich glaube nicht, dass es in den USA eine zweite Stadt gibt, in der die Menschen so leidenschaftlich mit ihrem Essen umgehen“, erklärte Guide Michelin-Boss Jean-Luc Naret. Michelin kündigte an, in den kommenden Jahren auch Restaurants in Los Angeles, Chicago, Boston und Washington, D.C. unter die Lupe zu nehmen. www.michelin.com



stats