USA

Kölner kocht Lunch zu Präsidents Obamas zweitem Amtseid


Wenn Barack Obama am 20. Januar erneut als US-Präsident vereidigt wird, steht ein Deutscher am Herd und kocht für ihn und dien 240 geladenen Gäste: Horst K. Klein, Gründer und Chef des Catering-Unternehmens 'Design Cuisine' konnte sich gegen drei Konkurrenten durchsetzen und bekam mit seinem Team den Zuschlag für das exklusive Vereidigungsmittagsessen im Washingtoner Capitol. Eine große Ehre, ja, für den gebürtigen Kölner aber auch schon ein bisschen Routine: Schließlich ist Obama bereits der sechste US-Präsident, der sich nach dem Amtseid mit Kleins Küche stärken darf.

Horst Klein lebt und arbeitet seit den 1970er Jahren in den USA: Nach der Kochlehre im Kölner Dom Hotel zog es ihn in die Fünf-Sterne-Häuser der Welt - bis er im Land der unbegrenzten Möglichkeiten landete. Und dort buchstäblich vom 'Tellerwäscher' zum 'Millionär' aufstieg. Gemeinsam mit zwei Partnern eröffnete er zunächst ein Restaurant mit kleinem Catering-Betrieb direkt am Capitol Hill in der Hauptstadt - ein Glückstreffer, wie sich herausstellen sollte, denn schon bald war die 'Design Cuisine' bei vielen glamourösen Events in der politischen Gesellschaft gefragt, bis hin zu Banketten mit gekrönten und anderen Staatsoberhäuptern wie der Queen oder Angela Merkel.

Bis zu 100 Feiern mit von zehn bis 7.000 Gästen richten Klein und seine bis zu 600 Mitarbeiter pro Woche aus. Zum Unternehmen gehören mittlerweile auch eine eigene Schneiderei und Wäscherei sowie ein Verleih für Partyzubehör, die zur Oscarverleihung in Los Angeles auch Stühle quer durchs ganze Land liefert.

Der Vereidigungslunch ist trotzdem etwas Besonderes: Vier Tage vorher bekommt Kleins Küche Besuch vom Secret Service, der 16 Stunden am Tag die Vorbereitungen überwacht. Das tut übrigens auch Präsident Obama: dem Vernehmen nach schaut er dem Koch gern mal in die Töpfe - wo natürlich alles Bio ist. Das Essen für den Präsidenten wird unter den Augen des Geheimdiensts verpackt und versiegelt, am großen Tag dann mit einer Polizeieskorte ins Kapitol gefahren. Für die letzten Vorbereitungen werden in der Machtzentrale der USA zahlreiche Büros zu Küchenräumen umfunktioniert. Auf dem Speiseplan stehen übrigens Huntington Lobster, New England Duck und zum Nachtisch Hudson Apple Tart - alles serviert in maximal einer Stunde.

www.designcuisine.com



stats