USA

Lunch-Business im Visier

Der durchschnittliche Amerikaner gönnt sich pro Woche knapp zwei Lunch-Mahlzeiten außer Haus. Macht 18$ pro Woche oder 936$ Ausgaben pro Jahr, so jüngste Marktfoschungsdaten. Männer sind in der Regel bessere Konsumenten als Frauen, da sie mit dem Geld lockerer umgehen.
Immer mehr Ketten offerieren spezielle Lunchmenüs, die sowohl preiswerter als die Standardangebote sind, als auch schneller serviert werden können. Diese Herausforderung haben insbesondere Fullservice-Konzepte, um entsprechend relevant zu sein.

Im Bild ein Überblick der durchschnittlichen Preise von Lunch Combos. McDonald‘s ist mit 6,06$ fürs Classic Chicken Value Meal ein Preiswert-Anbieter. Es folgen Chili‘s, Applebees, Chipotle, Panera sowie Five Guys in der Grafik. Letztere verlangen für einen Gourmet-Burger mit Pommes Frites und einem AfG-Getränk 10,77$.

Die Branche kämpft damit, dass die Lunch-Frequenz in der Rezession signifikant gefallen ist und auch die Supermärkte und C-Stores immer stärke Wettbewerber werden. Preis und Bequemlichkeit zählen bei der Entscheidung pro Konzept/Standort am höchsten. Deutlich stärker als beim Dinner.

www.mcdonalds.de
www.chilis.com/
www.applebees.com/
www.chipotle.com
www.panerabread.com
www.fiveguys.com/
www.nrn.com



Themen:
USA Rezession
stats