Italien

McDonald's muss Edelstandort in Mailand schließen

Große Trauer bei den italienischen McDonald's-Fans: Eines der Flagship-Restaurants der Burger-Riesen in der Mailänder Galleria Vittorio Emanuele II musste jetzt schließen. Stattdessen soll in die Nobellage ein Geschäft der Modemarke Prada einziehen. Berichten zufolge kamen 5.000 McDonald's-Fans in die Shopping-Meile, um von ihrer Filiale Abschied zu nehmen.

20 Jahre lang residierte McDonald's in der eleganten Mall direkt neben dem Mailänder Dom - einer der meistfrequentierten Standorte der Kette in Italien überhaupt. Dass der Zuspruch der Mailänder und Touristen in den letzten Tagen noch einmal rapide anstieg, dürfte allerdings auch damit zusammen hängen, dass das Restaurant sich mit Gratis-Burgern, Pommes frites und Getränken von seinen Gästen verabschiedete. Innerhalb von vier Stunden nutzten rund 5.000 Hungrige das kostenlose Angebot.

Paolo Mereghetti, Sprecher der italienischen McDonald's-Sektion, erklärte, die Schließung des Restaurants werde zu Umsatzverlusten von 6 Mio. Euro jährlich führen. Das will das Unternehmen so nicht hinnehmen, und verklagt die Stadt Mailand als Vermieterin der Gallerie auf 24 Mio. Euro Schadenersatz. Das könnte allerdings nach hinten losgehen: Während die Tatsache, dass das Restaurant schließen muss, auf Facebook zu über 1.500 enttäuschten Kommentaren führte, haben die Italiener in den sozialen Netzwerken dagegen offenbar wenig Verständnis dafür, dass die Umsatzeinbußen des Weltmarktführers gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit Steuergeldern ausgeglichen werden sollen.

www.mcdonalds.it



stats