USA

McDonald's testet mobiles Bezahlen

In Amerika können McDonald's-Kunden möglicherweise demnächst mit ihren Handys für Big Mac & Co. bezahlen. Zurzeit kaufen Tests mit einer mobilen App in Restaurants des Marktführers in Austin, Texas, und Salt Lake City. Ziel ist es, den Kunden noch unkomplizierter ihre Bestellung zu servieren als bisher. Bislang gibt es in den USA bereits eine McDonald's-App, die es den Nutzern ermöglicht, Restaurants in ihrer Nähe zu lokalisieren, Ernähungsinformationen abzurufen und Stellenangebote einzusehen.

"Wir suchen immer nach neuen Technologien, mit denen wir das McDonald's-Erlebnis für unsere Gäste verbessern können", erklärte Sprecherin Lisa McComb. "Zurzeit testen wir das mobile Bezahlen in einigen Märkten, für Spekulationen über die Ergebnisse ist es noch zu früh."

Marktforscher erwarten, dass Apps zum mobilen Bezahlen vor allem die Zielgruppe der 'Millennials' und Teenager ansprechen werden. "Wir bewegen uns auf eine bargeldlose Gesellschaft zu", prognostiziert Bob Goldin von Technomic mit Blick auf die heranwachsende Generation. "Insofern lohnt sich die Investition in die entsprechende Technik für McDonald's ganz bestimmt." Mehrere US-Ketten, darunter Starbucks und Chipotle haben bereits Apps mit mobilen Bestell- und Bezahlmöglichkeiten entwickelt. Bisher sei es jedoch keiner Marke gelungen, alle Optionen der neuen Technologie in einer einzigen Lösung nutzerfreundlich zu vereinen, so Goldin.

Im Januar dieses Jahres führte McDonald's auf seinen Verpackungen in den USA QR-Codes ein: Werden sie mit einer Handy-Kamera gescannt, liefern sie Informationen zu Nährstoffen und Kaloriengehalt des jeweiligen Produkts.

Auch in Europa ist das Bezahlen per Handy für McDonald's ein Thema: In Frankreich lief 2012 ein Test mit dem Anbieter PayPal, im Raum Stuttgart kommt seit Dezember das Mastercard-System PayPass zum Einsatz.

www.mcdonalds.com



stats