Buchtipp

Mekong Food - faszinierende Einblicke in eine der besten Küchen der Welt

Ein Traumbuch für alle Liebhaber Asiens - und für alle Gastronomen, die eine Aktion mit Gerichten aus der fernöstlichen Küche planen: Mekong Food von Michael Langnoth bietet auch denjenigen, die den 5.000 km langen Fluss noch nie selbst besucht haben, einen lebendigen Eindruck von der Landschaft, den Menschen und natürlich der Food-Tradition dieses Garten Edens Südostasiens.

Das Einzugsgebiet des Mekong ("Mutter des Wassers") ist fast so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen - eines der größten Flusssysteme der Erde, und gleichzeitig eines der (noch) unberührtesten. Noch kann man hier eine uralte Tradition von Landwirtschaft und Kochkunst beobachten, die von modernen industriellen Einflüssen wenig berührt ist. So gedeihen bei Niedrigwasser im Sand der Uferböschungen überall Gemüse und Kräuter in einer Qualität, von der man in den reichen Ländern des Westens nur träumen kann. Fisch wird seit Jahrhunderten mit praktisch unveränderten Methoden gefangen: mit Wurfnetzen und Reusen aus Bambus.

Selbst im dicht besiedelten und vergleichsweise modernen Mekongdelta funktionieren großteils noch die alte Systeme von Landwirtschaft und Verteilung: schwimmende Märkte, Straßenküchen und ein Angebot, das bezüglich Vielfalt, Qualität und Kreativität seines Gleichen sucht. Doch: Die radikalen Veränderungen und Zerstörungen, die die anderen großen Ströme schon hinter sich haben, haben bereits begonnen.

Mekong Food ist der Versuch einer Momentaufnahme dieser uralten (Koch-)Kultur, bevor auch hier der radikale Wandel zur Investment-Kultur mit ihren Supermärkten, Franchise-Ketten und industriell hergestellten Nahrungsmitteln stattfindet. Dazu hat der Fotograf, Musiker und Koch Michael Langoth eine wunderschöne Auswahl an Fotos von Mensch, Food und Natur zusammen gestellt, die den Leser gleichsam mit dieser uns fremden Welt bekannt macht. Ein großes Kapitel widmet sich der Frische der Zutaten, ermöglicht durch die kleinräumige Landwirtschaft und die lokale Verteilungsstrukturen, bevor die spezielle Kochtechnik und die Hochkultur der Nudelsuppe 'Pho' erklärt werden. 

Nicht fehlen dürfen auch anschaulich erklärte Rezepte von Frühlingsrollen bis Masaman Curry, die Gastronomen jede Menge Inspiration und Ideen für eigene Kreationen bieten. Den Abschluss bildet ein ausführlicher Ausflug in die Garküchen der Region - selbstverständlich ebenfalls dekoriert mit hochemotionalen Fotografien: ein tiefer Einblick in die verschiedenen Techniken und das kulinarische Universum einer der besten und leichtesten Küchen der Welt.

Michael Langoth/Studio Trizeps: Mekong Food, edition styria, Hardcover, 224 S., ISBN 978-3-99011-057-7, 39,99 €

www.styriabooks.at




stats