GA-Trendagentur

Neue Food-Konzepte erobern Europas Metropolen

Es geht primär um Noodle-Bars und Natural-Food-Bars mit der Zielgruppe ernährungs- und kalorienbewusste Genießer. Letztere rücken immer stärker in den Fokus innovativer Gastronomen. Bemerkbar macht sich dieser Trend in einem zunehmend diversifizierten Angebot Wellness-orientierter Konzepte. Das hat eine internationale Feldstudie der GA-Trendagentur ergeben. Wo sich bisher Sushi-Bars mit gesunden Snacks und Hauptmahlzeiten allein behaupteten, eröffnen nun in den europäischen Metropolen immer mehr Noodle-Bar-Konzepte (z.B. itsu, Wasabi und wagamama in London und Sydney, Jour in Paris, Hokka oder true cravings in Sydney) und Natural-Food-Bars (z.B. Exki in Büssel, Pure California in London oder Bioboa in Paris). Voilà, das neue Trend-Food. Öffenen die Anbieter frischer Nudelgerichte teils erst zur Mittagszeit, werden die Natural-Food-Bars mit ihrem Angebot an Baguettes, Wraps & Co bereits in den Morgenstunden als Anlaufstelle für einen gesunden Start in den Tag genutzt. Mittags erweitert sich das Angebot um Nudeln, Salate und sonstige Gemüsesorten sowie Quiche oder hausgemachte Suppe. Für eine Desservielfalt sorgen neben Fruchtsalaten und Yoghurts zahlreiche süße Tartes und Schokocremes. Süße Riegel mit dem Branding des Food-Konzepts gehören häufig zum Sortiment. Ebenfalls im SB-Kühlregal: Säfte in zahlreichen Geschmacksvarianten. Bei den Noodle-Spezialisten dominieren verschiedene Wässer die Getränkerange. Außerdem: Klassiker mit Wellnesswert wie Carpe Diem & Co. Für Noodle-Bars und Natural-Food-Bars gilt gleichermaßen: Die Formeln sind stark to-go-geprägt und befinden sich in Fußgängerzonen und befahrenen Einkaufsstraßen sowie in Food-Courts. Angetroffene Gästegruppen im Rahmen der Studie: Berufstätige/Buisnessleute sowie in Natural-Food-Bars Mütter mit Kindern. Das geschätzte Alter der Gäste lag zwischen 25 und 40 Jahren. Die Mitarbeiter der Konzepte sind jung (durchweg unter 30), dynamisch und mit Poloshirts und Bistroschürzen trendig gekleidet. Die Preise bewegen sich je nach Metropole im oberen Segment (Bsp. London: frische grüne Erbsenschoten à 5 €). Der Gast zahlt den Preis für gesunden Genuss ohne Zögern. Laut GA-Trendagentur ist zu erwarten, dass die Zahl innovativer Food-Konzepte für eine ernährungsbewusste Zielgruppe in den kommenden Jahren weiter steigen wird. www.ga-trendagentur.de



stats