FoodService Europe & Middle East Ausgabe 01/13

Neue Serie "Going Global" und 13th European Foodservice Summit

Die aktuelle Ausgabe von FoodService Europe & Middle East ist unterwegs zu ihren Lesern in über 50 Ländern weltweit. Highlights diesmal: weitere Berichte vom 13. European Foodservice Summit in Zürich und ein Porträt von Vapiano als Auftakt einer neuen Serie namens ‚Going Global‘ – im Blick: die internationalen Expansionsstrategien europäischer Marken.

Zweiter und letzter Teil unserer Berichterstattung vom letztjährigen European Foodservice Summit: Unter der Headline ‚Creative Strategies for Tougher Markets‘ trafen sich Ende September mehr als 250 Top-Executives der internationalen Foodservice-Szene in Zürich. Und wieder kombinierte das Aufgebot an Referenten bei der 13. Auflage des hochkarätigen Lern- und Netzwerk-Events erfolgreiche Macher aus der Branche wie exzellente Vordenker anderer Disziplinen.

Unser Rückblick kondensiert das Wichtigste aus den Beiträgen von Ignasi Ferrer, CEO der spanischen Eat Out Gruppe („Navigating through the Storm“), Dr. David Bosshart, CEO des Gottlieb Duttweiler Institute, Zürich („We Are All Becoming Bird-like!“), von Wagamama- und Hakkasan-Erfinder Alan Yau aus Großbritannien („Space Matters!“) sowie Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ („Train Intuition, not Knowledge“).

Mit den Spitzenmanagern Paul Goodale von Harrods, Rex Jones von Chipotle und Jeremy Vitaro von Dunkin‘ Brands nehmen außerdem drei Summit-Teilnehmer Stellung zu der Frage nach Bremsfaktoren und Beschleunigern auf dem Weg zu künftigem Wachstum.

#BANNER-CF#

Auch das Interview dieser Ausgabe präsentiert mit Joe Bastianich einen Top-Speaker des 13. Summit. Der einflussreiche New Yorker Gastronom, TV-Star, Buchautor (Lesenswert: The Restaurant Man) und Weinexperte ist US-Partner von Eataly, gemeinsam mit seiner Mutter Lidia Bastianich und Mario Batali. Joe Bastianich berichtet über die Hintergründe des phänomenalen Eataly-Erfolgs in New York City, wo das 2010 eröffnete italienische Hybridkonzept aus Retail und Foodservice im ersten vollen Jahr 80 Mio. $ einspielte, davon die Hälfte mit den gastronomischen Angeboten. Und darüber, wie man es anstellt, in der Fine Dining-Szene des Big Apple nachhaltig erfolgreich zu sein. Aktuell ist die von Oscar Farinetti 2007 in Turin gestartete Formel neben Italien und USA auch in Japan vertreten.

Was Eataly bisher mit Furore gelang, gilt für eine durchaus wachsende Zahl von Foodservice-Marken europäischer Herkunft: der Weg über die Grenzen des Heimatlandes hinaus in internationale Märkte. Dem wollen wir mit der neuen Serie ‚Going Global‘ nachgehen, den Anfang macht ein Porträt der Expansionsstrategie von Vapiano. Die Fresh-Casual-Formel made in Germany machte schon 2006, vier Jahre nach der Gründung, den ersten Schritt ins Ausland – und zwar nach Wien. Heute stehen gut 120 Vapianos in 27 Ländern weltweit, davon die Mehrzahl jenseits Deutschlands.



Wer will, findet Vapiano auch in Helsinki. In unserem fachlichen City-Guide allerdings konzentrieren wir uns auf heimische Konzepte, und deren gibt es reichlich in der finnischen Hauptstadt. Wir skizzieren die bunte Außer-Haus-Szene der Metropole – hier mischen sich die gradlinig-rustikale finnische Küche, Schlichtheit und Frische der New Nordic Cusine und russische Einflüsse.

Damit in Russland angelangt, begeben wir uns schnurstracks in den äußersten Südosten des Landes – bis nach Wladiwostok, der Hafenstadt am Japanischen Meer, im September 2012 Schauplatz des APEC Summit. CorpusGroup, der größte Contract Caterer des Landes, war dort für die Verpflegung von 5.500 hochkarätigen internationalen Delegierten zuständig – eine organisatorische wie logistische Herausforderung, gemeistert mit Können, Einsatz und Dienstleistungsdenken.

In unserer Middle East Section schließlich porträtieren wir das Engagement von Hilton Worldwide in der MEA-Region – dort mit einem ersten Standort in Ägypten seit 1959 als eine der ersten internationalen Hotelketten vertreten. Heute sind es 54 Häuser mit mehr als 300 Restaurants. Und Hilton kündigt an, das F&B-Portfolio in der Region binnen der nächsten drei Jahre um weitere 200 F&B-Outlets auszubauen.

Außerdem in dieser Ausgabe: Teil II unseres Pan-European Survey in Sachen Hausbrauereien mit Marktüberblicken aus Dänemark, Spanien, Italien, Belgien und Russland. Concepts to Watch aus vier Ländern Europas. Sowie ein Porträt des Großküchentechnik-Herstellers Hupfer.

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis zum Downloaden: PDF

Wer kein Abonnent ist und sich trotzdem für diese Ausgabe von FoodService Europe & Middle East interessiert – ein Schwesterblatt von food-service – kann bei Petra Petrasch unter eMail petra.petrasch@dfv.de ein Einzelexemplar bestellen – kostenlos.

stats