The Eat Out Group

Neue Standorte an Bahnhöfen


Erst vergangene Woche nahm das spanische Foodservice-Unternehmen am Madrider Bahnhof Chamartín einen neuen Betrieb ans Netz – am 15. November folgt ein weiterer am Bahnhof des Hochgeschwindigkeitszuges AVE in Tarragona. Damit zählt The Eat Out Group mit Sitz in Sant Cugat bei Barcelona derzeit zwanzig Outlets an zehn Flughäfen und Bahnhöfen des Landes – Standorte, an denen man seit 1999 präsent ist. „Mit den beiden neuen Engagements stärken wir unsere Position als einer der wichtigsten Foodservice-Anbieter an verkehrsgastronomischen Standorten, “ so Ignasi Ferrer, CEO der Gruppe, „ein Bereich, in dem wir ebenso solides und konstantes Wachstum zeigen wie in allen anderen, in denen wir derzeit agieren.“ Das über 500 qm große Outlet im Bahnhof Chamartín vereint räumlich zwei Marken des Unternehmens, das Caffè di Fiore sowie das Fast Casual-Konzept FrescCo. Meint: Man führt Kaffeespezialitäten samt Patisserie ebenso im Angebot wie Salate, frische Pasta, Pizza und weitere Hauptgerichte. Fürs erste volle Jahr rechnet man mit einer Gästezahl von an die 250.000 Reisenden und Passanten, gut über 100.000 sollen es Erwartungen zufolge in Tarragona werden. Hier kombiniert der Standort obige Coffeebar-Marke mit dem kürzlich erworbenen Konzept Dehesa Santa María – einer Formel mit Kernprodukt iberische Tapas. The Eat Out Group, die derzeit elf (Eigen-)Marken im Portfolio führt – darunter Pans & Company mit über 250 Betrieben –, zählt über 550 Betriebe in Spanien, Portugal, Italien sowie dem Mittleren Osten und stand 2005 für insgesamt 228 Mio. EUR Umsatz. Man versteht sich als Spezialist für systematisierte iberisch-mediterrane Küche in Fast Food- und Fast Casual-Interpretation und bezeichnet sich selbst als „führendes Unternehmen im Bereich moderner Restauration in Spanien“. www.eatout.es



stats