London

Nobu feiert 10. Geburtstag

Vor exakt 10 Jahren eröffnete im Londonder Metropolitan Hotel die Fine Dining-Adresse Nobu.

Das Konzept mit japanischer Küche und minimalistischem Design war auf Anhieb ein Volltreffer und gehört bis heute zu den prominentesten Adressen der multi-kulturellen britischen Hauptstadt. Durchschnittsbon wahrscheinlich über 100 £.

Nobu London war das erste asiatische Restaurant mit einem Michelin-Stern.

Vorausgegangen ist Nobu New York, das Flaggschiff des begnadeten Küchenchefs Nobu Matsuhisa, einer der Pioniere japanischer Küche im Westen (1994). Er partnerte hier mit Robert De Niro, um seine Food-Philosophie im Stadtteil Tribeca zu offerieren und entsprechende Aufmerksamkeit zu bekommen. Der 57jährige lebt heute in LA, davor Japan, Peru und Argentinien – knapp 20 Restaurants weltweit tragen seine Handschrift. Jüngste Eröffnung in Hongkong.

Operativ gehört die Marke Nobu zur Myriad Restaurant Group mit Sitz in NYC.

Nebenbei, wem es bei seinem nächsten London-Besuch nicht gelingt, eine Reservierung im Nobu zu ergattern, der soll es mal bei Zuma probieren. Ebenfalls japanische Küchen-Philosophie auf allerhöchstem Niveau. Hinter dem Zuma steht der Deutsche Rainer Becker (lange Jahre Hyatt Köln und Hyatt Tokyo). Zusammen mit einem indischen Finanzier hat er Zuma im Sommer 2000 eröffnet (4 Jahre später folgte Roka) und holt da heute über 10 Mio. £ Jahreserlöse.

So viel zum Stichwort japanisch Fine Dining in der britischen Metropole London.
www.myriadrestaurantgroup.com
www.zumarestaurant.com




stats