London

Rainer Becker bringt Restaurant 'Oblix' ins Shard Building

Voraussichtlich Anfang Mai wird im spektakulären Shard Building an der London Bridge das neue Restaurant namens Oblix von Rainer Becker und Arjun Waney eröffnen – anders als bei den bisherigen Konzepten des Erfolgsduos geht es diesmal nicht um japanische Küche. Vielmehr lehnt sich das Oblix konzeptionell an klassische New Yorker Grillrestaurants an.

Auf zweigeteilter Fläche im 32. Stockwerk des mit 310 m derzeit höchsten Gebäudes in Westeuropa wird es ein Rotisserie-Grillrestaurant (ca. 120 Plätze) sowie eine Lounge Bar (ca. 110 Plätze) mit reichhaltigem Cocktailangebot, Livemusik und umfangreichem Snackprogramm geben. Mittags erwartet die Gäste der ganztägig geöffneten Bar ein Vorspeisenbuffet im NY Deli-Stil, dazu ein A-la-carte-Angebot an Hauptgängen. Abends wird es ein komplettes Speisenangebot geben.

Im Restaurant sollen Gerichte vom Holzkohlengrill und langsam gegrillte Ente von der Rotisserie serviert werden, außerdem 'Pizza with a twist' – nicht nach klassisch italienischer Manier! - sowie Brot aus dem Holzofen. Ansonsten verspricht Rainer Becker eine vom Melting-Pot New York inspirierte Multi-Kulti-Küche: mit Lieblingsgerichten kosmopolitisch erprobter Gäste wie Steak Tartar, Crab Cakes oder Hummer Ceviche, Caesar Salad, Smoked Salmon Pizza oder Clam Chowder - und natürlich jeder Menge Gegrilltem.

Besonderheit wird eine interaktive Sommelierstation sein. Zu einer umfangreichen Auswahl von offenen Weinen gesellen sich Tastings und Weinseminare.

Becker rechnet mit einem Durchschnittsbon in der Größenordnung von 80GBP im Restaurant und 50 GBP in der Bar.

Restaurant wie Bar bieten eine spektakuläre Aussicht. Zwecks atmosphärischer Balance setzt das Oblix auf warme Farben und einen zeitgenössischen, eher zurückhaltenden Look mit klaren Linien (Design: Architektenbüro Claudio Silvestrin).

Neben dem Oblix werden im Shard auf den Etagen 31 und 33 zwei weitere Restaurants einziehen. Betreiber ist die Aqua Restaurant Group mit Sitz in Hongkong, in London bereits mit dem japanischen Restaurant Aqua Kyoto sowie mit dem spanischen Konzept Aqua Nueva vertreten.

Im Shard Building wird im Juni auch ein Shangri-La Hotel mit 202 Zimmern eröffnen, es schließt sich direkt an die Gastro-Etagen an und belegt die Stockwerke 34 bis 52.

Das Oblix ist das vierte Londoner Restaurant von Becker und Waney – nach dem 2002 gestarteten Zuma in Knightsbridge, gefolgt von den beiden Rokas in Charlotte Street und Canary Wharf. Das Zuma ist außerdem in Hongkong, Bangkok, Dubai, Miami und Istanbul zu finden, ein weiteres Roka steht in Hongkong. Ende dieses Jahres folgt ein Zuma in Abu Dhabi, für 2014 steht New York auf dem Plan.

Azumi Group, die Holding-Gesellschaft für Zuma und Roka, gehört seit vergangenem Herbst zu 50 % dem Unternehmen D.ream, einer Tochter des türkischen Mischkonzerns Dogus Holding. Die neue Partnerschaft soll helfen, die internationale Expansion von Zuma und Roka weiter voranzutreiben, erklären Becker und Waney. D.ream hat bereits in erfolgreiche Restaurantkonzepte wie Armani Ristorante, Go Mongo, Nusr-et Steakhouse oder GQ Bar investiert.  Ebenso ist D.ream bei der Istanbul Doors Group ins Boot gestiegen, eine der bedeutendsten Gastro-Gruppen der Türkei mit einem Portfolio von 20 Marken und rd. 40 Standorten - zugleich Zuma-Partner in Istanbul.

www.zumarestaurant.com




stats