Carnival-Konzern

Satte, aber sinkende Gewinne

Das Thema Kreuzschifffahrt ist wieder allgegenwärtig. Hier Hintergrund-Fakten: Die Carnival Corporation & plc wird an der New Yorker und Londoner Börse gehandelt, Weltmarktführer mit insgesamt 201 Schiffen und 208.000 Betten.

Im Geschäftsjahr 2012/13 setzte das Unternehmen 15,5 Mrd. US-$ um, der Gewinn vor Steuern und Zinsen ging auf 1,1 Mrd. $ zurück (Vorjahr: 1,5). In früheren Jahren lag der Profit sogar um die 2 Mrd. $, trotzdem bleibt Carnival eines der ertragsstärksten Reiseunternehmen der Welt.

Innerhalb des Konzerns ist die Costa-Gruppe die strategische Einheit für Europa, Asien und Südamerika. Sie zählt 4 Marken (Costa Kreuzfahrten, Aida Cruises, Ibero Cruceros und Costa Asia) mit 29 Schiffe mit 60.000 Betten und 2,6 Mio. Passagieren, in weltweit 85 Märkten. Also auch das, ein globales Kreuzfahrtunternehmen. Das stärkste Wachstum findet aktuell in China statt, wo Costa Asia hinter Royal Caribbean die Nummer 2 ist. In Japan ist Costa Marktführer, ebenso im französischen Markt, der heute 500.000 Passagiere umfasst.

In Deutschland hat die Marke Costa 10 % Marktanteil und kommt 2012/13 auf rund 160.000 Passagiere. Zum Vergleich die Daten der Schwestermarke Aida: 760.000 Passagiere und 1,2 Mrd. € Umsatz, also mit weitem Abstand Marktführer.

Costa hat nach dem Concordia-Unglück stark gelitten, man hofft im Jahr 2015 das Niveau vor der Krise wieder zu erreichen.

Quelle: fvw

www.costakreuzfahrten.de
www.carnivalcorp.com

Carnival-Konzern: Satte, aber sinkende Gewinne

Das Thema Kreuzschifffahrt ist wieder allgegenwärtig. Hier Hintergrund-Fakten: Die Carnival Corporation & plc wird an der New Yorker und Londoner Börse gehandelt, Weltmarktführer mit insgesamt 201 Schiffen und 208.000 Betten.

 

Im Geschäftsjahr 2012/13 setzte das Unternehmen 15,5 Mrd. US-$ um, der Gewinn vor Steuern und Zinsen ging auf 1,1 Mrd. $ zurück (Vorjahr: 1,5). In früheren Jahren lag der Profit sogar um die 2 Mrd. $, trotzdem bleibt Carnival eines der ertragsstärksten Reiseunternehmen der Welt.

 

Innerhalb des Konzerns ist die Costa-Gruppe die strategische Einheit für Europa, Asien und Südamerika. Sie zählt 4 Marken (Costa Kreuzfahrten, Aida Cruises, Ibero Cruceros und Costa Asia) mit 29 Schiffe mit 60.000 Betten und 2,6 Mio. Passagieren, in weltweit 85 Märkten. Also auch das, ein globales Kreuzfahrtunternehmen. Das stärkste Wachstum findet aktuell in China statt, wo Costa Asia hinter Royal Caribbean die Nummer 2 ist. In Japan ist Costa Marktführer, ebenso im französischen Markt, der heute 500.000 Passagiere umfasst.

 

In Deutschland hat die Marke Costa 10 % Marktanteil und kommt 2012/13 auf rund 160.000 Passagiere. Zum Vergleich die Daten der Schwestermarke Aida: 760.000 Passagiere und 1,2 Mrd. € Umsatz, also mit weitem Abstand Marktführer.

 

Costa hat nach dem Concordia-Unglück stark gelitten, man hofft im Jahr 2015 das Niveau vor der Krise wieder zu erreichen.

 

Quelle: fvw

 

www.costakreuzfahrten.de

www.carnivalcorp.com

 


Carnival-Konzern: Satte, aber sinkende Gewinne
Das Thema Kreuzschifffahrt ist wieder allgegenwärtig. Hier Hintergrund-Fakten: Die Carnival Corporation & plc wird an der New Yorker und Londoner Börse gehandelt, Weltmarktführer mit insgesamt 201 Schiffen und 208.000 Betten.

Im Geschäftsjahr 2012/13 setzte das Unternehmen 15,5 Mrd. US-$ um, der Gewinn vor Steuern und Zinsen ging auf 1,1 Mrd. $ zurück (Vorjahr: 1,5). In früheren Jahren lag der Profit sogar um die 2 Mrd. $, trotzdem bleibt Carnival eines der ertragsstärksten Reiseunternehmen der Welt.

Innerhalb des Konzerns ist die Costa-Gruppe die strategische Einheit für Europa, Asien und Südamerika. Sie zählt 4 Marken (Costa Kreuzfahrten, Aida Cruises, Ibero Cruceros und Costa Asia) mit 29 Schiffe mit 60.000 Betten und 2,6 Mio. Passagieren, in weltweit 85 Märkten. Also auch das, ein globales Kreuzfahrtunternehmen. Das stärkste Wachstum findet aktuell in China statt, wo Costa Asia hinter Royal Caribbean die Nummer 2 ist. In Japan ist Costa Marktführer, ebenso im französischen Markt, der heute 500.000 Passagiere umfasst.

In Deutschland hat die Marke Costa 10 % Marktanteil und kommt 2012/13 auf rund 160.000 Passagiere. Zum Vergleich die Daten der Schwestermarke Aida: 760.000 Passagiere und 1,2 Mrd. € Umsatz, also mit weitem Abstand Marktführer.

Costa hat nach dem Concordia-Unglück stark gelitten, man hofft im Jahr 2015 das Niveau vor der Krise wieder zu erreichen.

Quelle: fvw

www.costakreuzfahrten.de
www.carnivalcorp.com



stats