London

Shake Shack und Five Guys fallen durch

Kurz hintereinander und in unmittelbarer Nachbarschaft am Covent Garden haben in London die beiden US-Burger-Konzepte Shake Shack und Five Guys ihr erstes britisches Outlet eröffnet. Die Erwartungen und Vorschusslorbeeren der beiden erfolgreichen Better-Burger-Formeln waren groß - und wurden offensichtlich enttäuscht. Zeitungsberichte und Online-Kommentare fielen in beiden Fällen überwiegend vernichtend aus.
"Something must have been lost in translation", formuliert es ein enttäuschter Gast. Moniert wird vor allem die Qualität der Burger, die in den USA so beliebt sind, dass sogar Präsident Barack Obama erklärtermaßen zu den Fans der in Nordamerika über 1.000 Outlets starken Kette Five Guys zählt. Shake Shack stammt aus der Ideenschmiede des renommierten New Yorker Gastronomen Danny Meyer, zu dessen Union Square Hospitality Group auch Aushängeschilder wie das Union Square Café, Gramercy Tavern und diverser Museumsrestaurants gehören.

Häufig ziehen die Kommentatoren Vergleiche zu den Burgern von McDonald's und Burger King und beklagen gleichzeitig den mit 8 Pfund zu hohen Preis. Die Qualität in britischen Premium-Burger-Konzepten wie Gourmet Burger Kitchen oder Byron mit ähnlichem Preisniveau sei deutlich besser.

Five Guys beteuert hingegen, alles getan zu haben, um die Qualität der US-Produkte auch in London zu reproduzieren. Das verwendete irische Rindfleisch scheint den Geschmackstest allerdings nicht zu bestehen.

Danny Meyers Burger kommen etwas besser weg, zeichneten sich aber im Vergleich zu den etablierten britischen Ketten durch keinerlei Besonderheiten aus. "Wäre Shake Shack zehn Jahre früher nach London gekommen, wären alle begeistert", heißt es. "So aber ist die Stadt bereits voll mit guten Burger-Restaurants." Alex Palma, ein Amerikaner, der das Shake Shack-Team beim Start in London unterstützte räumt sogar ein, dass der Qualitätsstandard der Restaurants in Großbritannien generell höher ist als in den USA.

Der Ansturm auf beide Konzepte im touristisch geprägten Viertel um Covent Garden hält sich den Berichten zu Folge ebenfalls in Grenzen. "Obwohl viel Platz für lange Warteschlangen vor den Countern vorgesehen ist, ist es kein Problem, einen Tisch zu bekommen", so die Beobachtung der Website 'The Daily Beast'.

http://fiveguys.co.uk
www.shakeshack.com
http://www.thedailybeast.com/articles/2013/07/30/london-s-american-burger-battle-shake-shack-vs-five-guys.html




stats