Frankreich

TGV-Zugcatering künftig durch Newrest & Elior

Die französische SNCF wird das Catering in ihren Hochgeschwindigkeitszügen TGV, bisher in Händen von Cremonini, ab diesen Herbst an Newrest & Elior übergeben. Der Deal dürfte ein Volumen von 850 bis 950 Mio. € haben, zitiert das Blatt Le Figaro den französischen Online-Informationsdienst ObjectifNews. Hinter Newrest & Elior stehen zwei ausgemachte Spezialisten der Verkehrsgastronomie – das 65:35 Joint Venture wurde speziell für die Ausschreibung gegründet.

Damit könnten ab diesen Herbst neue Marken an Bord der TGVs Einzug halten wie Paul (Bäckerkette) oder Dailymonop, das Conveniencekonzept von Monoprix. Zudem soll der mobile Verkauf auf weitere Strecken ausgedehnt werden.

Die neue Partnerschaft schließt den Informationen zufolge auch Alleo ein - das Joint Venture von SNCF und Deutsche Bahn für die Hochgeschwindigkeits-Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich. Das Nachsehen hatten Bewerber wie Cremonini, Servair, aber auch Casino Restauration, die erst kürzlich den Zuschlag für die IDTGV-Züge der SNCF erhielt (im Unterschied zu den TGVs sind die IDTGV-Tickets ausschließlich online buchbar).

Allerdings hat die SNCF den Zuschlag für Newrest & Elior noch nicht offiziell bestätigt, sondern will das Ergebnis der öffentlichen Ausschreibung erst am 15. Juli bekanntgeben. In Kraft treten soll der Vertrag Anfang November.

Mehr als 102 Millionen Reisende haben vergangenes Jahr TGV-Züge genutzt. Die Qualität der an Bord angebotenen Snacks und Gerichte – ebenso wie deren Preise – seien seit Jahren häufig kritisiert worden, so Le Figaro.

www.sncf.com

www.lefigaro.fr





stats