Moskau

Verleihung der Goldene Palmen

Am Dienstag, den 20. November, veranstaltet der Leaders Club Russia zum zweiten Mal die Verleihung der Goldenen Palme der russischen Gastronomie. Im Vorjahr ging die Auszeichnung an das Konzept „Turandot“ von Andrey Doulos, gefolgt von „Steakhouse Goodman“ und „Grabli“.

Anders als beim Award des Leaders Club Deutschland, bei dem eine Jury sechs Konzepte für das Finale nominiert, erhalten in Russland alle Bewerber die Chance zur Präsentation. 17 Konzepte aus Moskau und St. Petersburg treten zum Contest an - ein Beweis für die Kreativität der russischen Gastronomie und die explosionsartige Entwicklung der Branche. Die Macher der siegreichen Konzepte werden den Leaders Club Russia bei der Verleihung der Internationalen Palmen am 25. Januar 2008 in London vertreten.

Für alle Interessenten organisiert der Leaders Club International mit der Unterstützung des Leaders Club Russia und in Kooperation mit Actevents eine Reise zur Award-Verleihung von Samstag, den 17. November, bis einschließlich Mittwoch, den 21. November 2007. Programm und Details folgen in Kürze. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Voranmeldung ist bereits jetzt möglich beim Leaders Club Deutschland, Tel. 069 / 13379855, E-Mail: office@leadersclub.de

Die Konzepte in der Kurzvorstellung:

Bistrot
Millionen Dollar wurden investiert für die Rekonstruktion eines italienischen Restaurants gleichen Namens in Forte dei Marmi an der Tyrrhenischen Küste. Die Atmosphäre erinnert an antike Landhäuser in der Toskana. Das Angebot umfasst mehr als 60 Gerichte, 15 Geflügelgerichte, 10 Pastagerichte. Pasta und Brot sind ebenso wie Süßspeisen, Eis und Sorbet hausgemacht. Die beeindruckende Weinkarte umfasst 200 Weine.

Cevice Bar Prado Cafe
Die Idee der Ceviche-Bar stammt vom Küchenchef des „Prado Café“ Peter Chpeker. Ceviche wird als Nationalgericht Perus bezeichnet und besteht aus rohem Fisch, mariniert mit Limonen- oder Zitronensaft und serviert mit Salz, Chili, Zwiebeln und Knoblauch. Cevice wird als Vorspeise oder leichter Lunch serviert, es gibt auf Cevice spezialisierte Lokale, die Cebicherias. Peter Chpeker, der 15 Jahre in Peru lebte, teilt in dem ersten Cevice-Konzept Moskaus seine Begeisterung für dieses Gericht mit seinen Gästen.

Dantes
Das fünfte Restaurant von Eugène Kacnelson! Das Konzept basiert auf der Idee, die Gäste in das Restaurantleben mit einzubeziehen. Die Bar ist so konstruiert, dass die Gäste von zwei Seiten an der Theke sitzen können und der Barkeeper hinter ihnen seine Drinks bereitet. In der offenen Küche kann die Zubereitung der Speisen verfolgt werden. In einer Ecke des Raums rinnt Wasser aus der Decke, die Mauer ist an dieser Stelle wie aufgekratzt und man hat den Eindruck, dass die Bauarbeiten noch nicht ganz abgeschlossen sind.

Douety
Ein Karaoke-Café mit der Küche der Region Jakutiens. Die Gründe für eine so exotische Fusion sind leicht erklärt: der Mitgründer ist die Vereinigung „Die Delikatessen Sibiriens“ und der Großteil entstammt der Region Jakutien. Man findet auf der Karte sibirische Fischgerichte, wie die Karpfenart Karausche, Gerichte mit sibirischem Fohlen, Brot aus Jakutien, Suppen, Sahne und Creme-Süßspeisen mit mehr als 60% Fett!

Dymov No1
„Dymov No1“, von der Restaurant-Brasserie Kette „Bar&Grill“, serviert Grillfleisch und Würstchen von Vladimir Dymov, einem der bekanntesten Hersteller in Russland. Das Restaurant ist eine Partnerschaft zwischen Vladimir Dymov und Novikov, dem unangefochtener Herrscher der Moskauer Gastronomieszene (Gallerya, Vogue, etc.).

Etoleto
Ein Restaurant, das ausschließlich Bioprodukte verwendet und die Nachfolge des „Organiq-Café“ antritt. Die neuen Besitzer entwickeln das Bio-Thema weiter und ziehen in Betracht, das Konzept in preiswerten wie in Luxusvarianten einzuführen. Im Durchschnitt lässt es sich der Gast im „Etoleto“ für 70 Dollar schmecken. Wem die Idee gefällt, kann im hauseigenen Bioladen nebenan alles kaufen, was dem Biofan schmeckt.

Fischeria
Das Restaurant befindet sich in einem historischen Gebäude in der Bolchaya Bronnaya Straße. Das Angebot umfasst frischen Fisch und Meeresfrüchte. Durchschnittlich speist man hier für 20-25 Dollar, was für Moskauer Verhältnisse nicht teuer ist. Die Gerichte aus dem Restaurant werden auch im benachbarten Supermarkt „Alye Parusa“ angeboten.

GQ Bar
Die GQ Bar ist rund um die Uhr geöffnet und bietet zu jeder Tages- und Nachtzeit etwas Passendes zu essen an: zum Frühstück, zum Geschäftsessen, zum Rendezvous, zum Familienessen wie auch zu großen Feiern. Das Konzept ist eine Zusammenarbeit vom Gastronom Novikov und dem Männermagazins GQ. Auf einer Gesamtfläche von 1500 m² beherbergt die GQ Bar vier verschiedene Konzepte: mediterrane, asiatische und russische Küche sowie eine klassische Bar.

Nedalny Vostok
Dieses Restaurant von Novikov ist die Neuinterpretation der Quintessenz der russischen Küche. Das Design ist das Werk des japanischen Architektenbüros Superpotato: ein Mischung aus moderner, minimalistischer Kunst, die Materialien sind Holz, Glas und Metall. Im Zentrum des Restaurants liegt die Showküche: Sie ist 30 cm tief in den Boden eingelassen, so dass Gäste von allen Seiten mit freiem Blick die Zubereitung der Speisen verfolgen können. Das Angebot umfasst sowohl Gerichte der russischen als auch japanische Küche. Besonders interessant sind die Sushi-Kreationen „New Asia“, wie etwa Sushi von der Schweinebrust mit Mandeln oder Sushi vom Lammrücken mit Misosauce und Sesam.

Next Door
Noch ein neues Konzept von Novikov. Das Restaurant öffnet erst abends seine Pforten und bietet seinen Gästen nicht nur kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch ein musikalisches Programm. Das Restaurant erstreckt sich über 5 Räume mit insgesamt 300 Sitzplätzen. In der Mitte des Restaurants befindet sich eine Bühne für die Konzerte. Es werden Gerichte der Weltküche angeboten, dabei auch Delikatessen wie Foie Gras und weißer Trüffel. Durchschnittlicher Bon: 120 Dollar.

Pasta Del Art
Das Konzept: ein einziges Produkt – Pasta! Die Idee ist, in jedem Restaurant eine eigene Nudelmaschine zur frischen Zubereitung zu haben. Die Karte bietet acht verschiedene Pastasorten, die mit acht unterschiedlichen Soßen kombiniert werden können und viele Fleischgerichte. Die eigene Nudelmaschine im Restaurant ist kein Muss, aber sicher ein Hingucker, da sie nur etwa 20 bis 40 Minuten braucht, um das Restaurant für den ganzen Tag mit Pasta zu versorgen. Das Restaurant ist für eine Tageskapazität von 300 bis 500 Portionen ausgelegt.

Piatok
Die Holding „Der fünfte Ozean“, ein Bierhersteller, hat in Moskau die Brasseriekette „Piatok“ ins Leben gerufen. Das Ziel: 20 Brasserien in drei Jahren! Parallel zur Eröffnung des zweiten Restaurants hat die Holding das Projekt „Die zentrale Küche“ gestartet, die alle Restaurants der Gruppe versorgen wird. Die Küche wird in der Nähe der Moskauer Bierbrauerei entstehen. In die Regionen soll „Piatok“ unter dem Dach eines Franchisekonzeptes expandieren.

Toundra Bar
Die Bar besteht aus einem einzigen Raum von 130 m². Die Wände der Bar sind mit Ziegelsteinen alter Moskauer Abrisshäuser dekoriert. Die Hauptattraktion: eine riesige Fensterfront. Die Einzelscheiben mit den Maßen 4,5 mal 3 Metern sind eine Spezialanfertigung und die größten in ganz Europa. Die Bar ist Treffpunkt für alle die sich gerne gemütlich unterhalten und dabei einen Kaffee, Tee oder einen Cocktail trinken wollen. Beliebt ist die Bar vor allem wegen seiner fruchtigen Cocktails. Die Investitionssumme beträgt 1,2 Millionen Dollar.

Fishhouse Filimonova & Jankel
Das Fischhaus „Filimonova & Jankel“ bietet frischen Fisch und Meeresfrüchte von feinster Qualität in professioneller Zubereitung zu einem moderaten Preis. Die Preise der Gerichte variieren, da sie pro 100g Fisch berechnet werden. So können die Gäste selber entscheiden, wie viel sie ausgeben wollen. Das Restaurant bietet fünf verschiedene Arten der Zubereitung: über dem Feuer, vom Grill, in der Pfanne gebraten, frittiert oder geräuchert.


stats