Neue Bildgalerie

Vietnam 1

Es ist Food-fachlich eines der allerspannendsten Länder der Welt. Das Besondere der Food- und Esskultur Vietnams: der Einfluss der französischen Küche. Rund 100 Jahre waren die Franzosen hier Kolonialmacht und haben jede Menge Produkte und Gerichte mitgebracht und fusioniert.

Die Bilder entstanden auf einer Reise von Norden nach Süden, sprich von Hanoi nach Ho Chi Minh City, mit einem Abstecher ins Hochland an die Kambodscha-Grenze (Ho Chi Minh Pfad). Sie zeigen in erster Linie Landwirtschaft, Food und Straßenküchen-Gastronomie. Letztere ist allgegenwärtig, von einfachsten mobilen Versionen (Ausstattung und Utensilien passen auf ein bescheidenes Tragjoch) bis zu hochprofessionelle Lösungen.

Der typische Straßenküchen-Tag beginnt morgens, wenn die Sonne aufgeht, und endet gegen Mitternacht. Hauptprodukt dabei ist das Nationalgericht der Vietnamesen, die Pho, eine klare Suppe mit Nudeln und vielen frischen Kräutern. Und Pho, das essen die Vietnamesen am liebsten zum Frühstück, aber auch mittags und abends – ja immer.

2003 hat sich Dr. Ly Qui Trung drangemacht, dieses Esskulturgut in ein Fast Food-Konzept zu packen und in den meistfrequentierten Straßen von Ho Chi Minh City zu etablieren. Pho24 wurde geboren. Heute ist die Marke mit aktuell über 70 Units eine stolze Restaurant-Kette, die größte des Landes – mit Franchise-Ablegern in Indonesien, Hongkong etc. Auf dem Plan stehen für 2010 auch Japan, China und Großbritannien.

Während die thailändische (und indische) Küche in erster Linie von einer immensen Gewürz-Vielfalt geprägt ist, wird die vietnamesische Küche typischerweise vom Einsatz frischer Kräuter ohne Ende charakterisiert. Wer beispielsweise Koriander liebt, ist hier total richtig.

Selbst die einfachsten Straßenküchen sind sauber, und man kann risikolos dort essen. Und zwar leckerst. Ja, um es zu wiederholen: Die Küche Vietnams zählt zu den interessantesten, frischesten und gesündesten der Welt. Und nicht nur in der gehobenen Gastronomie, nein, in zehntausenden Straßenküchen findet man das beste Essen.

Vietnam, gleichzeitig eines der ärmsten und aufstrebendsten Länder Asiens, ist kulinarisch einzigartig. Wer die Food- und Esskulturen Chinas, Japans, Thailands oder Indiens kennt und sich davon gerne inspirieren lässt, der sollte unbedingt auch Vietnam auf seinen Reiseplan setzen.

Das vietnamesische Volk ist eine geschundene Nation. In seiner Geschichte folgte ein Krieg dem nächsten (Japan, China, Frankreich und zuletzt USA). Trotzdem sind die Menschen fröhlich, offen gegenüber Fremden, bienenfleißig (vor allem die Frauen) und zukunftsorientiert. Als der Vietnamkrieg zu Ende ging (70er Jahre) zählte das Volk noch 30 Millionen Menschen, heute sind’s 90. Eine total junge Nation mit dem Willen zum Wohlstand.

Hier geht's zur Bildergalerie!

Fotografiert hat Gretel Weiß, die Bildgalerie erstellt wurde von Simone Straubinger.
www.pho24.com.vn
www.dalat-easyrider.com.vn
www.highway4.com

stats