FoodService Europe & Middle East Ausgabe 06/2016

17. European Foodservice Summit und Top 99 Foodservice Player in Europa

Die jüngste Ausgabe von FoodService Europe & Middle East ist unterwegs zu ihren Lesern in mehr als 50 Ländern weltweit. Highlights in diesem Heft: ein Rückblick auf den 17. European Foodservice Summit in Zürich und unser exklusives Umsatz-Ranking der Top 99 Foodservice-Player Europas 2015.

Top 99. Mit gemeinsamen Erlösen von rd. 107,5 Mrd. € (netto) erzielten die Top 99 Player der Branche in Europa 2015 ein Plus zum Vorjahr von 6,3 % (Währungsschwankungen herausgerechnet). Eine positive Entwicklung: 2014 lag der Zuwachs bei 5,0 %. Wie seit vielen Jahren, steht McDonald’s einsam an der Spitze. Der Marktführer meldet Umsätze von allein 20,5 Mrd. € (+4 %). Das ist fast dreimal so viel wie Verfolger Compass Group mit geschätzten 7,58 Mrd. € Umsatz in die Waagschale wirft. Wie gehabt dominieren die Sektoren Quickservice und Contract Catering mit zusammen knapp 70 % der Gesamterlöse das Bild. Und: Alle Marktsektoren liegen im Plus.

Summit. Einmal mehr machte der hochkarätige Branchen-Event seinem Ruf alle Ehre, Content und Community für ein anspruchsvolles Profi-Publikum überzeugend zu verbinden. Zur 17. Ausgabe des European Foodservice Summit in Zürich kamen Ende September rd. 250 Teilnehmer aus 25 Ländern. Die gemeinsamen Veranstalter FoodService Europe & Middle East, GDI Institute, Zürich, und Boston University präsentierten hochkarätige Key Notes wie den Medientheoretiker und vielfach erfolgreichen Buchautor Douglas Rushkoff aus New York mit einer hörenswerten kritischen Betrachtung des 'Digitalen Geschäftsmodells'. Wir geben einen Überblick über die beherrschenden Themen und wichtigsten Learnings des Top-Events, bereichert um jede Menge Bild-Impressionen, und berichten ausführlich über den Vortrag von Douglas Rushkoff.

Unser Pan-European Survey widmet sich diesmal einer aufstrebenden, vielbeachteten kulinarischen Kategorie: Vegetarismus und insbesondere Veganismus. Auf diese Ernährungsstile eingeschworene Konzepte mehren sich, wenngleich ihre Rolle im Außer-Haus-Markt noch immer eine kleine ist. Doch mehr und mehr breiter aufgestellte gastronomische Anbieter greifen das Thema als solches in ihren Sortimenten auf – die spannende, weit schneller als die lupenreinen Verfechter vegetarischer und veganer Lebensweise wachsende und entsprechend umworbene Zielgruppe heißt Flexitarier.

Vegane Burger – gibt es. Doch unverdrossen greift die große Mehrzahl der Verbraucher weitaus lieber zum Original. Und findet zusehends Gefallen an den Premium-Ausführungen. Davon profitieren bekanntlich zahlreiche Better-Burger-Konzepte. Einer der Protagonisten heißt Five Guys aus den USA mit inzwischen 1.400 Standorten in neun Ländern. Seit drei Jahren ist die Marke in Großbritannien präsent, wo Five Guys inzwischen knapp 60 Units zählt. In unserem Interview erläutert John Eckbert, CEO Five Guys JV und verantwortlich für die Entwicklung in Europa, die DNA der Marke und lässt sich in die Karten blicken, was die Ambitionen europaweit anbelangt.

In unserer Middle East Section schließlich: ein Porträt von Jones the Grocer – eine Kette von Premium-Feinkost-Geschäften mit ausgesprochen starkem Foodservice-Profil. Inzwischen 13-fach in der Region vertreten, mit Schwerpunkt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, aber auch in Fernost präsent, erzielt das in Australien geborene Konzept den größeren Teil seiner Umsätze mit dem gastronomischen Angebot und wurde ein regelrechter Foodie-Hotspot.

Darüber hinaus in dieser Ausgabe: Innovative Lobby-Konzepte aus ganz Europa in unserer Hot Trend-Section. Sharing, Homing und Vernetzung mit der Local Community, darum geht es bei den neuen Public Spaces in der Hotel- und Hostelwelt, zugeschnitten auf die Bedürfnisse heutiger 'Urban Nomads'.

Last but not least: ein inspirierender Blick auf die F&B-Trends 2017 im US-Markt - sowie ein Porträt des insbesondere auf Filterkaffee-Equipment für Profi-Anwender spezialisierten US-Herstellers Bunn-O-Matic in unserer Supplier Section.




Hier das Inhaltsverzeichnis zum Download fse_6_03_Inhalt.pdf

Für Abonnenten von FoodService Europe & Middle East gibt es die Ausgabe wieder in zwei Versionen zum All-inclusive-Preis. Neben der Druckausgabe haben Sie digitalen Zugriff auf das komplette Heft. Komfortables Extra: In Sekundenschnelle kann die gesamte Ausgabe nach Schlagworten durchsucht werden. Plus: Sie können in den alten Ausgaben bis 01/2014 blättern und stöbern.

Und natürlich sind alle Internetadressen im Heft per Klick direkt verlinkt und aufrufbar.

www.cafe-future.net/epaper

Wer kein Abonnent ist und sich trotzdem für die aktuelle Ausgabe von FoodService Europe & Middle East interessiert, kann bei unserem Leserservice per Email an aboservice@cafe-future.net ein Einzelexemplar bestellen – kostenlos.



stats