USA

Burger King-Ergebnis pusht Muttergesellschaft

Die Muttergesellschaft von Burger King und Tim Hortons, Restaurant Brands International Inc., kann sich dank der erfolgreichen Performance der Burger-Marke über steigende Umsätze freuen. Die Burger King-Erlöse auf vergleichbarer Fläche wuchsen in den USA im vierten Quartal des Geschäftsjahres um 4,6 % und übertrafen damit die Erwartungen der Analysten bei Weitem. Burger King konnte sich damit erfolgreich gegen den Rivalen McDonald's behaupten, der jüngst mit einem überarbeiteten Dollar-Menü den Wettbewerb im Fast-Food-Markt der USA angeheizt hatte.
Andere Ketten, darunter KFC, konnten dagegen nicht mithalten. Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, dass die Same Store Sales der Marke im vergangenen Quartal in den USA gesunken sind. Die Fast-Food-Riesen liefern sich in ihrem Heimatmarkt mal wieder einen Preiskampf, in dem es auch um neue Produkte und das Angebot von Lieferservices geht.

Restaurant Brands-CEO Daniel Schwartz bewertete die Umsatzentwicklung für sein Unternehmen dementsprechend als gut und lobte vor allem die Marke Burger King. An der Börse führte die Nachricht zu einem Wertsprung von 8,3 % pro Aktie - das größte Plus seit Februar 2016. Insgesamt stieg der Wert des Papiers im vergangenen Jahr um 11 %.

Schwestermarken schwächeln

Für die beiden anderen Marken im Portfolio von Restaurant Brands International, Tim Hortons und Popeyes, lief es dagegen im vergangenen Quartal weniger gut. Die Donut- und Kaffeekette Tim Hortons konnte auf bestehenden Flächen lediglich 0,1 % mehr erlösen - Analysten hatten ein Plus von 1,2 % erwartet. Vor allem das schwache Mittagsgeschäft im Heimatmarkt Kanada enttäuschte. In Popeyes Louisiana Kitchen fielen die Same Store Sales sogar um 1,3 %, nicht ganz so stark allerdings wie die prognostizierten 1,5 %.

Restaurant Brands hatte Popeyes im vergangenen Jahr für 1,8 Mrd. Dollar gekauft. Es war die erste große Akquise für das 2014 aus der Fusion von Burger King und Tim Hortons hervorgangene Unternehmen.

International setzt das Unternehmen vor allem auf das starke Wachstum in China, wo Burger King im vierten Quartal 2017 ebenfalls gute Ergebnisse verzeichnete. Die Burger-Kette verkauft im bevölkerungsreichsten Land der Erde auch Chicken Wings und Chocolate Lava-Kuchen. 

www.rbi.com

stats