Köln

Burgerista eröffnet 9. Restaurant in Deutschland

Mitten auf der Kölner 'Burger-Meile', am Hohenzollering 45, geht heute das neue Burger-Restaurant Burgerista an den Start. Die aus Österreich stammende Premium-Marke setzt auf 'bessere' Burger-Qualität aus Frischfleisch und frischen Zutaten.

„Wir wolfen unser Fleisch täglich frisch, Tiefkühlkost kommt bei uns nicht auf den Teller“, erklärt René Steinberger-Günther, Opening Manager bei Burgerista. Am Counter des Kölner Restaurants können Burger-Fans aus einem konzentrierten Speisen-Angebot wählen, das dann in der offenen Showküche von den Grillmeistern produziert wird. Vom Classic-Burger (6,90 €) bis zum Meisterstück (7,90 €) stehen acht Varianten auf der Karte, hinzu kommen ein Club-Sandwich und der Kiddy-Burger (drei Mini-Burger plus Steak-Pommes, 6,10 €). Dazu gibt es hausgemachte Limonaden und Softdrinks, die an den Getränkestationen frei nachfüllbar sind.

Mit den hellen Eichenmöbeln und den Kräuter-Töpfen auf den Tischen erinnert die Einrichtung des 430 qm großen Lokals ein wenig an Vapiano. 108 Gäste finden auf zwei Etagen Platz, im Gastgarten gibt es weitere 24 Sitzplätze. „Wir machen bessere Burger schnell“, formuliert Geschäftsführer Michael Th. Werner das Erfolgsrezept der Marke, die 2012 in Österreich als Burger-Imbiss-Kiosk unter dem Namen Burgers startete und sich von vorneherein besserer Qualität verschrieben hat. In den letzten beiden Jahren ist die Kette stark gewachsen. In Österreich zählt sie aktuell neun Betriebe, neun weitere gibt es inzwischen in Deutschland, unter anderem in Nürnberg, Aachen (u.a. Aquis Plaza), Oberhausen (Centro) und Mönchengladbach (Minto).

Der dichte Wettbewerb der Burger-Läden auf dem Hohenzollernring – in der Nachbarschaft befinden sich Hans im Glück, Burgerlich, McDonald’s, Burger King und weiter Burger-Konzepte – stört Werner, nicht. „Köln ist für uns ein wichtiger Standort. Die Lage ist top, sowohl vom Wettbewerbsumfeld als auch von den Gäste her. Wir sind da, wo die Leute essen wollen“, sagt der Ex-McDonald’s Mann, der im Dezember 2016 die Geschäftsführung von Burgerista übernommen hat.

Zur Zielgruppe gehören viele Schüler und Studenten, aber auch Familien, bei denen die Better-Burger-Marke mit dem Kiddy-Burger, gratis Saucen und dem free refill der Getränke punkten kann. Und mit Öffnungszeiten an sieben Tagen pro Woche (tägl. ab 10.30–22 bzw. 1 Uhr am Wochenende).

Künftig möchte die Burger-Kette durch Franchise-Nehmer weiter expandieren. „Mit 18 Pilotrestaurants haben wir hinreichend Erfahrungen gewonnen, um im Franchising weiter wachsen zu können“, so Werner. Zur Verfügung stehen zwei verschiedene Store-Konzepte für Innenstadtlagen bzw. Mall-Standorte. Konkrete Pläne für weitere Standorte gibt es aktuell nicht.

www.burgerista.com




stats