McDonald’s

CEO Easterbrook verdiente 2016 15,4 Mio. $

Steve Easterbrook verdoppelt seine Bezüge, aber auch andere Führungskräfte der McDonald's Corporation schneiden mehr als gut ab.

Der CEO konnte sich im letzten Jahr über eine ordentliche Gehaltserhöhung freuen: Mit 15,4 Mio. $ bekam er 94 % mehr als im Vorjahr (7,9 Mio. €). Das Ganze setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Das reine Gehalt betrug 1,3 Mio. $, 5,1 Mio. $ durch Aktienzuteilungen (stock awards), 3,9 Mio. $ durch Zuteilung von Aktienoptionen (option awards) und 4,6 Mio. $ in Prämien (incentive plan compensation). Weitere 523.665 $ erhielt er als ‘other compensation‘, worin etwa Zuschüsse zu seiner Altersvorsorge und die Nutzung des Firmenjets enthalten sind.

Damit trug Easterbrook in den letzten sieben Jahren das meiste Geld als CEO nach Hause. 2009 war es Jim Skinner, der das mit 17,6 $ toppte. Der größte Betrag, den Easterbrooks Vorgänger Don Thompson erhielt, waren im Jahr 2012 13,8 Mio. $.

Auch die anderen Führungskräfte bei McDonald’s verbuchten Steigerungen, wie etwa CFO Kevin Ozan, der sich auf 4,4 Mio. $ mehr als verdoppelte, und Chief Restaurant Officer Doug Goare, der sich von 3,3 Mio. $ auf 4,8 Mio. $ verbesserte.

Die Steigerungen sind zum Teil schlicht der Tatsache zuzuschreiben, dass sowohl Easterbrook als auch Ozan 2016 zum ersten Mal für die vollen zwölf Monate bezahlt wurden – beide traten im März 2015 ihre aktuelle Stelle an. Außerdem liefen die Geschäfte für McDonald’s im letzten Jahr nach den schwächeren Vorjahren wieder gut. Das operating income stieg um 8 % letztes Jahr, das net income um 3 %, trotz des Umsatzrückgangs von 4 %. Die Aktienrendite stieg um 13 %. Die Umsätze auf bestehenden Flächen stiegen weltweit um 3,8 % und auch wenn diese im letzten Quartal im US-amerikanischen Markt wieder leicht rückläufig waren, hat McDonald’s viele Maßnahmen ergriffen, um Kunden neu bzw. zurückzugewinnen.

www.mcdonalds.com



stats