USA

Chipotle kämpft weiter um Gäste

Im Kampf gegen sinkende Umsätze und Frequenzen geht die US-Burrito-Kette Chipotle neue Wege. Die Hoffnungen ruhen unter anderem auf neuen Dessertofferten, einer Weiterentwicklung der digitalen Bestellmöglichkeiten und zusätzlicher Werbung.

Der Turnaround-Plan, den Chipotle-Gründer und CEO Steve Ells vor Wall Street Analysten präsentierten, kommt als Reaktion auf die Ergebnisse des dritten Quartals, die nach den Umsatzeinbrüchen vom vergangenen Winter aufgrund von Hygiene-Skandalen (mehr) nur eine leichte Erholung zeigten. Im Vergleich zum dritten Quartal 2015 lagen die Erlöse mit 1 Mrd. Dollar fast 15 % unter dem Vorjahr, auf bestehenden Flächen sogar rund 22 %. 

Ells zeigte sich optimistisch, unter anderem mit zwei neuen Desserts wieder mehr Kunden in die mehr als 2.000 Restaurants der Marke in den USA zu locken. Außerdem sollen Investitionen in das Digitalprogramm den bisherigen Anteil von Online-Bestellungen von 6 % der Umsätze weiter steigern.

Die für extern ausgelöste Bestellungen vorgesehenen Zubereitungsbereiche im Restaurant sollen weiter optimiert werden, um das operative Tempo zu erhöhen. 

Getestet wird außerdem eine Tablet-Bestelllösung, die es Kunden erlaubt, im Falle längerer Schlangen ebenfalls digital zu bestellen. Wenn das System voll ausgereift ist, könne diese 'Second Line' rund 50 % aller Bestellungen abfertigen, so Ells.

Um die neuen, verbesserten Services bekannt zu machen, erwägt das Unternehmen erstmals TV-Werbung. Die Expansion des Schwesterkonzeptea ShopHouse Southeast Asian Kitchen soll erst einmal gestoppt werden. Wachsen will man dagegen mit Pizza Locale sowie der neuen, in dieser Woche eröffneten Better-Burger-Marke Tasty Made.

www.chipotle.com



stats