USA

Chipotle schließt vorsorglich 43 Stores wegen Coli-Bakterien

Wie US-Medien berichten, hat Chipotle am Wochenende 43 Restaurants in Washington State und Oregon vorübergehend geschlossen, nachdem dort mindestens 20 Fälle von Infektionen mit Coli-Bakterien bekannt geworden sind. Dies sei eine vorbeugende Maßnahme, erklärte das Unternehmen.

Es gebe einen möglichen, aber noch ungeklärten Zusammenhang mit dem Verzehr von Speisen von Chipotle, heißt es. Unmittelbar im Fokus stünden wohl nur acht Restaurants der Marke, gleichwohl habe man bis zur Aufklärung der Ursachen vorsichtshalber 43 Stores in den beiden Regionen geschlossen, bestätigt das Unternehmen.

E. Coli kann zu Magenkrämpfen und schweren Durchfällen führen. Während die Gesundheitsbehörden dem Verdacht und den genauen Ursachen der Erkrankungsfälle noch nachgehen, reagierte die Börse prompt. Die Aktien des Mexican Grill fielen am Montag an der Wall Street nach Bekanntwerden des Casus um fast 5 %.

Es ist nicht das erste Mal, dass Chipotle in letzter Zeit mit Hygiene-Problemen zu kämpfen hat. Schon in den Vormonaten wurden in einzelnen Fällen Belastungen mit Salmonellen und dem Novovirus bekannt.

Die Marke (Claim: Food with Integrity) gehört zu den erfolgreichsten im US-amerikanischen QSR-Segment. 1993 gegründet, zählt Chipotle aktuell mehr als 1.900 Outlets, davon nur drei Handvoll außerhalb der USA, und Erlöse von mehr als 4 Mrd. US $.

www.chipotle.com





stats