Wagamama

Deutschland, Frankreich und Spanien im Expansionsfokus

Die britische Fast Casual-Marke (modern Japanese Noodle Bar) mit knapp 150 Restaurants in 17 Ländern will mittelfristig verstärkt auf dem europäischen Kontinent expandieren. Und zwar speziell in den Big 3 Ländern, sprich Deutschland, Frankreich und Spanien. Auf dem Radar hat Brian Johnston, seit April International Managing Director von Wagamama, auch Moskau.

Das System, 1992 in London geboren, gehört zu den Pionier-Konzepten moderner asiatischer Küche in der westlichen Welt.

2012 betrugen die Umsätze 180 Mio. £ bei 126 Units zum Jahresschluss (+13). Allein gut 100 Restaurants zählt der Heimatmarkt, die Präsenz reicht bis nach Australien mit knapp 10 Einheiten.

Brain Johnston: „Unser jüngster Betrieb steht auf Zypern. Aktuell im Bau befinden sich Restaurants in Athen und Kopenhagen. Und mit Glück eröffnen im zweiten Halbjahr weitere Einheiten in Holland und Schweden.“ Er verfügt über große internationale Erfahrung in diversen Systemen. War unter anderem im Management von Burger King, Häagen Dazs und Rosinter.

Sein Interesse gilt sowohl neuen Restaurants in existierenden Märkten als auch komplett neuen Märkten wie etwa Deutschland. Typischerweise wird im Franchise-Verfahren expandiert, aber in großen Städten wie Berlin und Paris kann man sich ebenfalls Eigenregie-Restaurants vorstellen.

Aktuell wird auch die Middle East-Plattform ausgebaut, das Expansionstempo soll sich wieder signifikant erhöhen.

www.wagamama.com


stats