Gesündere Snacks in US-Schulen


In US-amerikanischen Schulen sollen demnächst gesündere und kalorienärmere Snacks verkauft werden. Darauf haben sich die fünf größten amerikanischen Snackhersteller geeinigt, um einen Beitrag im Kampf gegen Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen zu leisten. Nach den neuen, freiwilligen Richtlinien sollen vom nächsten Schuljahr an in Cafeterien und in Snackautomaten in Schulen keine Lebensmittel aus künstlichen Transfettsäuren mehr angeboten werden. Außerdem sollen der Salz, Zucker- und Kaloriengehalt von Knabberartikeln, Gebäck, Suppen und Joghurtprodukten verringert werden. Statistiken zufolge sterben in den USA jährlich 300.000 Men- schen an den Folgen von Fettleibigkeit und Übergewicht, jährlich belastet die FressSucht der Amerikaner das Gesundheitssystem mit 117 Milliarden US-Dollar.



stats