Oslo

IKEA richtet Studentencafé ein

Ein Café im IKEA-Look: Heimatt in Oslo
Archiv
Ein Café im IKEA-Look: Heimatt in Oslo

Das Anfang November eröffnete Frühstückscafé Heimatt im Osloer Stadtteil Grunderløkka ist das Ergebnis einer Kooperation des schwedischen Möbelgignaten IKEA mit Norwegens größter Molkerei, TINE. Die Milchproduzenten hatten die Idee, eine gastronomische Bühne für ihre Produkte zu schaffen. IKEA entwarf als Kooperationspartner das passende Interior Design.

Auf der Speisekarte des Heimatt stehen Kaffeespezialitäten, Tee, Säfte, Sandwiches, Bagels, Joghurt und Porridge sowie diverse andere Frühstücksofferten, die den ganzen Tag über serviert werden. Alle enthalten TINE-Produkte. Die Molkerei zeichnet auch für den täglichen Betrieb des Cafés verantwortlich.

Die Einrichtung stammt dagegen von IKEA: Möbel, Textililen, Geschirr und Gläser sowie Dekorationen. Insgesamt bietet das Café 50 Sitzplätze. Ziel war, einen Ort vor allem für das studentische Publikum zu schaffen, an dem sich junge Leute außerhalb der Universität heimisch fühlen und diesen zum Entspannen, Freundetreffen und Arbeiten nutzen.

Archiv
Rund 10 % der rund 640.000 Einwohner Oslos sind Studenten. Einige von ihnen wurden in die Entwicklung des Konzepts einbezogen. Um das Café gleichtzeitig attraktiv für alle Altersgruppen zu machen, wurden bewusst Senioren als Baristas eingestellt.

Die Macher verstehen Heimatt als Pilotprojekt, das zunächst bis zum Frühjahr 2019 terminiert ist. Weitere Eröffnungen in anderen Studentenstädten sind bei einer positiven Bewertung in den nächsten Monaten denkbar. 

www.facebook.com/heimattlokka

von Sofia Selberg

stats