McDonald’s China nimmt Reis ins Menü

Seit dem 10. Juni steht auch das Hauptnahrungsmittel der Chinesen im Programm des US-Konzerns McDonald’s. Die 1.700 chinesischen McD-Filialen führen nun auch ein Reisgericht – wahlweise mit Geflügel oder Rind.
 
„Die neuen Gerichte sind beispielhaft für die Innovationsbereitschaft von McDonald’s, wenn es darum geht, den chinesischen Gästen mehr Vielfalt anzubieten“, erklärte China-Chef Kenneth Chan den lokalen Medien. Hinter der Erweiterung des Menüs um das Reisgericht steht demnach auch das Ziel, die Umsätze in den Abendstunden zu steigern. Zu dieser Tageszeit ist laut Experteneinschätzung das höchste Wachstum im chinesischen Außer-Haus-Markt zu erwarten.
 
In puncto Qualität und Sicherheit des neuen Produkts versprach McDonald’s hohe Standards. Der Nachrichtenagentur Xinhua sagte Chan, dass McDonald’s seinen Reis in Harbin, der Hauptstadt der nordöstlichen Provinz Heilongjiang, einer der größten chinesischen Anbauregionen, einkaufe.
 
In China ist der Weltmarktführer in der Foodservice-Sparte nicht die Nummer eins. Yum liegt mit einem Marktanteil von fast 40 % weit vor McDonald’s mit circa 15 % (Zahlen: Euromonitor).
 
www.mcdonalds.com.cn




stats