Papa John’s

Nimmt Kurs auf Spanien

Die Pizza-Marke Papa John’s aus den USA baut weitere Brückenköpfe in Europa. Jetzt wurde bekannt, dass die Company Anfang dieser Woche eine Entwicklungsvereinbarung mit Master-Franchisenehmer PJ Espana Pizzerias unterzeichnet hat, wonach im Großraum Madrid mehr als 100 Restaurants eröffnet werden sollen.

PJ Espana Pizzerias ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft eines Unternehmens namens Drake Enterprises AG, nach Angaben von Papa John's Inhaber der Franchiserechte für Chile.

Die erste spanische Unit soll im Lauf des 2. Quartals 2016 eröffnen.

Mit dem Markteintritt in Spanien setzt Papa John’s seine Strategie fort, das Europageschäft beschleunigt voranzutreiben. Bisher gibt es mehr als 300 Stores der Marke in Großbritannien, kürzlich wurden Pläne bekanntgegeben, demnächst den ersten Standort im Nordosten Frankreichs zu eröffnen.

Man sei außerdem auf der Suche nach Franchisepartnern in weiteren französischen Regionen, in Belgien sowie Polen und der Tschechischen Republik. Unbestätigten Gerüchten zufolge schaut sich die Company auch in Deutschland intensiv nach möglichen Partnern um.

Mit aktuell mehr als 4.700 Standorten, davon rd. 1.200 in zahlreichen Ländern der Welt, ist Papa John’s drittgrößte Pizza-Delivery- und Take-out-Kette weltweit. Der Verzehr vor Ort spielt nur eine untergeordnete Rolle.

www.papajohns.com




stats