NYC

Noma-Gründer Claus Meyer bald in Grand Central Food Hall

Die Metropolitan Transportation Authority, die das 100-jährige Grand Central Terminal in NYC betreibt, gab folgendes bekannt:

Wenn alle Genehmigungen erteilt sind – und es sieht so aus, dass es funktioniert – wird Claus Meyer aus Kopenhagen demnächst eine Food Hall und ein Fine-Dining-Restaurant hier betreiben. Und zwar auf einer Gesamtfläche von 1.600 qm im westlichen Teil der Vanderbilt Hall.

Man geht von zwei Jahren Bauzeit aus, so dass die geplante Eröffnung 2016 sein könnte.

Claus Meyer und seine amerikanischen Investoren waren die höchsten Bieter unter insgesamt 15 Gruppen. Zusammenarbeit mit Heyer Performance, eine Restaurant Development Company in New York.

Im ersten Jahr werden die Entwickler 1,8 Mio. Dollar Miete bezahlen. Der Vertrag bezieht sich auf zehn Jahre mit einer weiteren Fünf-Jahres-Option.

Claus Meyer zu seinem neuen Engagement: “It’s a great chance and an interesting time to bring the Nordic concept to a wider world. Nordic cuisine is very much about capturing the local flavor, so I will have to find a way to bring my philosophy to the New York restaurant landscape.”

Meyer war Anfang der Nuller-Dekade der Mehrheitsgesellschafter vom Fine Dining-Restaurant Noma in Kopenhagen, das in jüngster Zeit viermal zum weltbesten Restaurant gewählt wurde und für die Hauptstadt Dänemarks einen immensen PR-Wert und Publikumsmagneten darstellt. Heute ist Meyer nur noch Minderheitsgesellschafter von Noma und betreibt als hauptsächliches wirtschaftliches Standbein 40 dänische Kantinen auf Premium-Niveau. Außerdem diverse Restaurants in Kopenhagen.

Er wurde hauptsächlich berühmt durch Fernsehshows und sein Engagement in Sachen ‚New Nordic Cuisine‘. Ja, er gilt als Vater der neuen nordischen Küche – und: Er war ein brillanter Referent beim 14th European Foodservice Summit im September 2013 in Zürich.

www.clausmeyer.dk

www.mta.info

www.heyerperformanceinc.com



stats