Oslo ist teurer als Zürich

Oslo, Zürich und Tokio sind die teuersten Städte der Welt. Das hat die Schweizer Bank UBS im aktuellen Kaufkraftvergleich ‘Preise und Löhne 2012‘ von 72 Städten rund um den Globus ermittelt. Zieht man Mieten zum einheitlichen Warenkorb aus 122 Gütern und Dienstleistungen hinzu, machen vor allem die Städte New York, Hongkong und Dubai im Preisniveau einen Sprung nach oben. Am günstigsten ist der Lebensunterhalt in den indischen Metropolen Delhi und Mumbai.

Die höchsten Bruttolöhne erhalten die Arbeitnehmer in Zürich, Genf und Kopenhagen. Nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungen wird jedoch Kopenhagen aufgrund höherer Abzüge durch Luxemburg verdrängt. Am meisten Wert ist der Lohn in Zürich: Mit dem Nettostundenlohn können im weltweiten Vergleich am meisten Güter und Dienstleistungen des Warenkorbs gekauft werden.

Am besten veranschaulichen lässt sich laut UBS der Wert des Lohns mit dem Kaufkraftvergleich von weltweit möglichst homogenen Gütern. So kann man sich einen Big Mac in Tokio nach neun Arbeitsminuten leisten, während in Nairobi 81 Minuten nötig sind. Ein iPhone können sich Arbeitnehmer in Zürich nach 22 Arbeitsstunden leisten, in Manila dauert es rund 20 Mal länger.

In Westeuropa genießen die Arbeitnehmer die kürzesten Arbeitszeiten sowie die höchste Anzahl an bezahlten Urlaubstagen.

www.ubs.com


stats