Mount Everest

Pop-up-Restaurant des Noma-Chefkochs auf seiner vierten Station

James Sharman, der frühere Noma-Chefkoch und Protegé von Tom Aikens, will nächsten Monat zum Basis-Camp des Mount Everest steigen, um dort ein Pop-up-Restaurant zu errichten.

Diese Unternehmung ist die jüngste in einer Serie von Sharman’s One Star House Parties, im Zuge derer er innerhalb von 20 Monaten in 20 Ländern Diners geben möchten. Jeden Monat verbringen Sharman und sein Team aus vier Freunden (darunter ein ehemaliger Soho House-Manager und ein Chefkoch aus dem Ledbury) drei Wochen damit, ein Restaurant zu planen und zu bauen, um dann eine Woche lang dort Essen zu servieren. Everest ist die vierte Station nach Beijing, Ho Chi Minh City und Bangkok, wo sich die Freunde gerade befinden. Dort kann vom 27. November bis 3. Dezember gespeist werden.



Zum Independent sagte er: „Since we began travelling from country to country, the food we have fallen in love with the most has been the food created under unique or challenging circumstances.” Für die Everest-Location plant Sharman ein authentisches nepalesisches Menü. 15 Plätze sind zu vergeben an Foodies, die bei einem Teil des Prozesses dabei sein wollen. Vom 10. bis zum 23. Dezember können sie die Entstehung des Mount-Everest-Pop-Ups vor Ort verfolgen. Die Genusssüchtigen müssen aber bereit sein, zum Everest Base Camp aufzusteigen und 1.050 $ zu bezahlen.

www.onestarhouseparty.com


stats