USA

Restaurant-Umsätze sollen 2014 um 3,6 % wachsen

Die amerikanische National Restaurant Association prognostiziert fürs neue Jahr 683 Mrd. $ Gastro-Erlöse für die rund 990.000 Units (+1 %) der Branche. Man geht vom fünften Wachstumsjahr in Folge aus.

Am meisten Mehrerlöse soll es in Arizona geben (+4,9 %), gefolgt von North Dakota, Texas, Florida und Colorado - alle US-Bundesstaaten jeweils über 4 % Plus. Das kleinste Wachstum wird im Nordosten und mittleren Westen erwartet, etwa 2,3 % in Road Island und Vermont und jeweils 3 % in Michigan und Wisconsin.

Das Konsumverhalten sei nach wie vor weniger als stabil, denn 9 von 10 Verbrauchern sind „not impressed by the economic situation overall“.

Nebenbei, im gesamten Außer-Haus-Markt entfallen 56,6 Mrd. $ auf den nichtkommerziellen Bereich, sprich Gemeinschaftsgastronomie. Und 2,5 Mrd. repräsentiert das Militär.

Die Gesamtbranche zählt 13,5 Mio. Mitarbeiter, dies entspricht etwa 10 % der ganzen Workforce der Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Wirtschaftszweig gilt als zweitstärkster Arbeitgeber-Sektor nach dem Gesundheitswesen.

Interessant auch der Blick auf die Entwicklung der Branche und ihren Umsätzen in den letzten Jahrzehnten:
  • 1970: 42,8 Mrd. $ Erlöse
  • 1980: 119,6 Mrd. $ Erlöse
  • 1990: 239,3 Mrd. $ Erlöse
  • 2000: 379,0 Mrd. $ Erlöse
  • 2010: 586,7 Mrd. $ Erlöse
  • 2014*: 683,4 Mrd. $ Erlöse

Die Entwicklung der Food-Kosten sei 2013 unproblematisch gewesen, so heißt es. Lediglich eine Steigerung von 2,3 %. Im Vergleich dazu waren die Großhandelspreise 2011 um 8,1 % gestiegen.

www.nrn.com



stats