USA

Schnitzel, Spätzle und Sauerkraut voll im Trend

Klassiker der deutschen Küche wie Schnitzel und Spätzle sind aktuell in amerikanischen Restaurants sehr gefragt. Bereits der Trend der New Nordic Cuisine hatte die nordeuropäische Küche wieder in den Fokus der Amerikaner gerückt, nun toben sich junge, kreative Küchenchefs mit wachsender Begeisterung an mitteleuropäischen Lieblingsgerichten aus.

In Atlanta herrsche ein regelrechter 'Schnitzelsturm', schreibt die Food-Expertin Nancy Kruse im Fachblatt Nation's Restaurant News: So interpretiert das Konzept Seed Kitchen sein Chicken Schnitzel mit aromatischem Miso-Senf und ofengetrockneten Tomaten. Im 1Kept wird es von einer Creme aus karamellisierten Zwiebeln begleitet. Im Tom Tom reicht man schlicht gemischtes Gemüse zum Hähnchenschnitzel, während es im Seven Hens allein sieben verschiedene, von globalen Küchen inspirierte Hähnchen-Schnitzel-Sandwiches gibt, darunter mit Curry-Gurke, Ingwer-Teriyaki oder Chipotle-Koriander.

Auch in New York steht das Schnitzel zurzeit hoch im Kurs. Im Schnitz erwarten den Gast überraschende Rezepturen wie das Caesar Schnitz mit Grünkohl, Caesar Salad und Grana Padano-Käse sowie Spiegelei. Und in Chicago kredenzt der Naf Naf Grill, auf die Küche des Mittleren Ostens spezialisiert, sein Chicken Schnitzel mit Hummus, Tahini und israelischem Salat. Im Hard Rock Cafe gab es im vergangenen Herbst sogar einen OctoberFest Schnitzel Burger, einem Schweineschnitzel mit Bier-Käse-Sauce, geräuchertem Schinken, Sauerkraut und grobkörnigem Senf auf einem Laugenbrötchen.

Im Tasty n Alder in Portland, Oregon, steht Schweineschnitzel auf dem Brunch-Büffwet, ebenso wie im Publican in Chicago. Und selbst für vegetarische Speisen greifen einige Gastronomen den Trend auf, so wie der New Yorker Food Truck Schnitzel & Things, der ein Auberginen-Schnitzel anbietet. Ebenfalls in New York serviert das Konzept Little Park ein Sellerie-Schnitzel-Sandwich mit hausgemachtem Pommery-Senf, Rosenkohl und Apfel-Salat.

Auch Spätzle in allen Variationen finden sich zunehmend auf US-amerikanischen Speisekarten. Im Restaurant Josephine in Nashville sind sie gemeinsam mit Lauch, Speck und grobkörnigem Senf eine Vorspeise, im Prime Meats (Brooklyn) ein Appetizer. Im Freud in New York City gibt es eine kleine Portion Roggenspätzle mit Cheddar und Blumenkohl. Im Restaurant Story nahe Kansas City begleiten Mandelspätzle die Campo Lindo Chicken Breast  mit geröstetn Pflaumen und Heidelbeeren, um nur einige Beispiele zu nennen.

Rückenwind durch das wieder erwachte Interesse an Fermentation bekommt das Sauerkraut, das unter anderem immer häufiger als Füllung für Sandwiches verwendet wird.  &pizza, eine Fast-Casual-Kette aus Washington, D.C., kreierte die Reuben Pizza mit all den typischen Zutaten wie Pastrami, Schweizer Käse, Thousand Island-Dressing, Cole Slaw und eben Sauerkraut. Noch schräger: die Pastrami Tacos im Eloisa in Santa Fe, New Mexico, wo die Tortillas mit Pastrami, Sauerkraut und eingelegten Serrano-Paprika serviert werden. Seine Liebe zur deutschen Küche kann auch das Schweinehaus in Memphis nicht verhehlen: Hier kommt Sauerkraut beim Signature Burger im Verbund mit Cheddar, Speck, Ruccola und Ahorn-Senf zum Einsatz.  Im Brauhaus Schmitz in Philadelphia können Sauerkraut Kroketten mit Würstchen, Käse und Senfsoße bestellt werden. 

www.nrn.com

stats