Terror in Brüssel

Starbucks und Domino's schließen vorübergehend Stores

Nach den gestrigen Terroranschlägen auf den Flughafen und eine U-Bahnstation in der belgischen Hauptstadt Brüssel haben die US-Marken Starbucks und Domino's ihre belgischen Stores vorübergehend geschlossen. Eine Explosion am Flughafen habe sich in der Nähe einer Starbucks-Filiale ereignet, dabei sei ein Mitarbeiter verletzt worden, berichtete das Unternehmen.

In einem Statement erklärte Starbucks seine Betroffenheit über die Anschläge, bei denen mindestens 34 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt wurden. Die ingesamt 15 belgischen Starbucks Coffee Houses, von denen sich sieben in Brüssel befinden, bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Pizza Delivery-Weltmarktführer Domino's verkündete ebenfalls die vorübergehende Schließung seiner 30 belgischen Filialen. "Die Behörden haben uns darum gebeten, damit die Menschen heute zu Hause bleiben können, damit die ohnehin schon chaotische Situation nicht noch unübersichtlicher wird", erklärte Sprecher Tim McIntyre. Sobald die Behörden das Okay geben, sollen die Units wieder öffnen. "Im Moment ist der Verkauf von Pizza unsere kleinste Sorge", so McIntyre.

Von den 74 McDonald's-Restaurants in Belgien blieb am Tag nach den Anschlägen nur eines geschlossen.

www.starbucks.com
www.dominos.com


stats