FoodService Europe & Middle East Ausgabe 1/16

Summit Reports / South African Chains on the Rise

Die jüngste Ausgabe von FoodService Europe & Middle East ist unterwegs zu ihren Lesern in mehr als 50 Ländern weltweit. Mit drei Beiträgen schließen wir die Berichterstattung zum 16. European Foodservice Summit vom letzten September in Zürich ab. Highlight außerdem in diesem Heft: ein Blick auf führende südafrikanische Restaurantketten und ihre internationalen Erfolge.

Summit. Zu den überragenden Rednern der letztjährigen Lern- und Netzwerkveranstaltung für Top Professionals aus Europa und weltweit zählte Management-Guru Kjell Nordström. Der Schwede malte ein eindrucksvolles Bild der 3D-Matrix, die unser aller Leben heute machtvoll bestimmt, und der Konsequenzen daraus: Ihre Dimensionen heißen Kapitalismus, Konnektivität und Urbanisierung. Multipolarität, so der Wissenschaftler, ist das Zeichen der Zeit. Damit einhergehend: Unberechenbarkeit. Für Nordström heißt es deshalb Abschied nehmen von klassischen Instrumenten des Forecasting. Nicht minder spannend: Die Beiträge von Dr. David Bosshart zum Thema Digitalisierung – The Age of Software! – und Prof. Dr. Chris Muller in Sachen Disruptive Innovation. Spätestens seit Uber und AirBnB kommen Manager und Unternehmenslenker auch unserer Branche an diesem Denkmodell nicht mehr vorbei.

Südafrika. Das 55-Mio.-Einwohner-Land hat einige erstaunliche Foodservice-Karrieren hervorgebracht – national wie international erfolgreich. Allen voran die Chicken-Formel Nando’s, das Quickservice-Konzept präsentiert sich in Europa, namentlich in Großbritannien, mit stimmungsvollen Interiors eher auf Fast Casual-Niveau und zählt derzeit mehr als 1.000 Outlets weltweit, drei Viertel davon jenseits des Heimatlandes. Aber auch Namen wie Spur Steak Ranches, Ocean Basket und Debonairs Pizza haben ihre Wettbewerbsfähigkeit auf internationalem Terrain bewiesen.

In unserer Middle East Section betrachten wir eine junge, aufstrebende Kategorie von Shopping Malls kleineren Zuschnitts – jenseits der Mega-Center wie Dubai Mall oder Mall of the Emirates fungieren sie als eine Art Nachbarschafts-Treffpunkt in Wohnvierteln und Stadtteilzentren. Hier spielt ein auf die Bedürfnisse des Umfeld-Publikums zugeschnittenes, vielseitiges F&B-Angebot eine zentrale Rolle. Im exemplarischen Porträt: City Walk, Boxpark und The Beach in Dubai mit ihrem Foodservice-Programm.

Auch das Interview dieser Ausgabe nimmt Blick auf die Middle East-Region: Gesprächspartner ist Mert Askin, President Food & Beverage der Azadea Group. Die Gruppe, ein Familienunternehmen, zählt zu den ganz großen Franchise-Playern des Mittleren Ostens und Nordafrikas im Bereich Lifestyle Retail. Ihre F&B-Division verfügt über ein Portfolio an acht Franchisemarken, darunter Paul aus Frankreich ebenso wie Eataly oder The Butcher Shop & Grill.

Außerdem in dieser Ausgabe: Teil 2 unseres Pan-European Survey zum Thema Food Blogger, die nicht von ungefähr von Gastronomen immer mehr umworben werden. Schließlich entwickeln sie sich mit ihren Restaurant-Kritiken und Besuchsberichten in der Online-Community zu einflussreichen Meinungsbildnern. Im Überblick: die Szene und ihre Protagonisten in Frankreich, Spanien, Schweden und Russland.

Darüber hinaus porträtieren wir die italienische Contract Catering-Gruppe CiR food mit ihrem Engagement auf der Expo 2015 in Mailand, stellen das jüngste, letzten Herbst in München eröffnete Eataly vor – das erste in Europa jenseits Italiens! – und besuchen den neuen Flaggschiff-Betrieb von McDonald’s im österreichischen St. Pölten. Last but not least: ein Porträt des US-Unternehmens Vitamix in unserer Supplier-Section, spezialisiert auf Hochleistungs-Blender für professionelle Anwender.



Hier das Inhaltsverzeichnis zum Download fse01_03_Inhalt_AS.pdf


Für Abonnenten von FoodService Europe & Middle East gibt es die Ausgabe wieder in zwei Versionen zum All-inclusive-Preis. Neben der Druckausgabe haben Sie digitalen Zugriff auf das komplette Heft. Komfortables Extra: In Sekundenschnelle kann die gesamte Ausgabe nach Schlagworten durchsucht werden. Plus: Sie können in den alten Ausgaben bis 01/2014 blättern und stöbern.

Und natürlich sind alle Internetadressen im Heft per Klick direkt verlinkt und aufrufbar.

www.cafe-future.net/epaper

Wer kein Abonnent ist und sich trotzdem für die aktuelle Ausgabe von FoodService Europe & Middle East interessiert, kann bei unserem Leserservice per Email an aboservice@cafe-future.net ein Einzelexemplar bestellen – kostenlos.



stats