Tel Aviv/Israel

Trend-Food-Mekka – Bildgalerie

„Kulinarische Impulse aus der Levante verleihen unserer Esskultur einen neuen Spin“, so Hanni Rützler in ihrem jüngsten Food Report (Zukunftsinstitut/Lebensmittel Zeitung). Und der absolute Hotspot heißt
Tel Aviv. Essen und Trinken spielt im Lebensstil der Bevölkerung und der Touristen eine Mega-Rolle.


Jetzt, was macht israelische Küche aus? Das Land und sein kulinarisches Erbe sind jung. Es handelt sich um eine Einwanderungsnation. Jede bringt ihre eigenen Gerichte, eigenen Gewürze, eigenen Geschmäcker mit. Das macht Israels Gastronomie einzigartig.

Die Mischung aus arabischem Essen und europäischen Einflüssen ist ein wesentliches Moment. Und dann natürlich maximale Frische.

Israelische Küche erlebt gerade einen weltweiten Hype. Entsprechende Kochbücher sind Bestseller. Der vielleicht berühmteste Küchenchef des Landes, Eyal Shani, versteht sich als Multi-Konzept-Player, er gilt unter anderem als Pionier in Sachen Gourmet-Fast Food.

Link zu Bildern:

Die Bildgalerie basiert auf zwei Besuchen in Tel Aviv und Jerusalem (Januar und Mai 2017), in folgenden Restaurants wurde fotografiert:

Tel Aviv

• Restaurant Santa Katarina, 2 Har Sinai Street
www.telaveat.com/restaurant/santa-katarina/
• Restaurant Claro, Sarona Market
www.clarotlv.com
• Quickservice-Marke Miznon (Eyal Shani)
www.telaveat.com/restaurant/miznon-ibn-gvirol/
• Marktrestaurant M 25
www.telaveat.com/restaurant/m25/
• Restaurant Ha Salon (Eyal Shani), 8 Ma'avar Yabok
www.telaveat.com/restaurest/hasalon/
• Restaurant Abraxas North (auch Eyal Shani), Lilienblum Street 40
www.telaveat.com/restaurant/abraxas-north/
• Kitchen Market, Hangar 12, TLV Port
www.kitchen-market.co.il/

Jerusalem

• Restaurant Machneyuda (absolutes Muss!)
www.machneyuda.co.il

Diese Namen stehen stellvertretend für Hunderte Restaurants in der kompletten Bandbreite von Street Food bis Fine Dining. Man achte bei einer Trendtour insbesondere auf den kulinarisch-schöpferischen Umgang mit pflanzlichen Produkten. Vegetarische Rezepturen haben auf den Speisekarten Bestplätze.

www.lebensmittelzeitung.net/foodreport2018


stats