Dresden

Turtle Bay Restaurants eröffnen erstes Lokal in Deutschland

Die britische Restaurant-Kette Turtle Bay mit aktuell 34 Filialen in UK kommt nach Deutschland. Das erste Outlet eröffnete Anfang Dezember 2016 in Dresden. Charakteristisch sind pralle Farben und eine offene Küche, originale Rezepturen, eine mittige Bar, Reggae-Töne und motiviertes Personal.
Das von Gründer Ajith Jayawickrema im Jahr 2011 kreierte Restaurantkonzept 'Caribbean social' überzeugte vor gut einem Jahr den Münchner Gastronomen Alexander Gausmann, und so stieg er am 15. Dezember 2015 als Chef von Turtle Bay Deutschland ein: „Die Standorte müssen nicht erste Lage sein. Uns interessieren vielmehr unkonventionelle Plätze, an denen urbanes Leben stattfindet, wo kreative Leute sitzen, die einfach eine gute Zeit haben wollen.“

Dresden stand auf der Prioritätenliste nicht an erster Stelle, aber „hier klappte es zuerst“, sagt Gausmann. Die Lage zwischen Zwinger und Frauenkirche hinter dem Taschenbergpalais ist stark frequentiert. Das Lokal auf drei Ebenen, 551 qm groß, sechs Jahre Leerstand, wurde völlig entkernt. Die rund 1,6 Mio. investierten Euro scheinen gut angelegt. Bis zu 199 Gäste haben Platz: vor der offenen Küche, im Loungebereich, dem transparenten Zwischengeschoss oder auf der Galerie. Handgemalte Zeichnungen und Aufschriften, unkompliziert wirkende Wandmalereien sowie „Rum, Reggae und Jerk“ als Grundpfeiler des karibischen Lifestyles versetzen die Gäste in eine eigens inszenierte Welt.

Um maximal Platz für die Gäste zu haben, ist die Küche schmal und praktisch gestaltet. Da keine großen Lagerflächen vorgesehen sind, erfolgt die Belieferung just in time mit dem Effekt, dass die Ware frisch angeliefert und sofort verarbeitet wird. Geflügel kommt bereits zerlegt an, Lachs im Ganzen. Turtle Bay setzt komplett auf eigene Rezepturen, auch für Marinaden, Thaicurrys und Currypasten zum Würzen. Die Spezialitäten der karibischen Küche bestehen vielfach aus Gemüse, Salat und Obst, Fleisch und Fisch vom Grill. Serviert wird am Tisch; Hauptgerichte kosten ab 9,50 €.

Insgesamt entstanden 65 Arbeitsplätze inklusive Aushilfen. Das Gros arbeitet in Teilzeit. Alexander Gausmann: „Die Führungsmannschaft hat in den Betrieben in England ein intensives Training durchlaufen, um das System kennenzulernen und zu verinnerlichen.“ Bis auf die Köche trägt niemand Berufskleidung. Erkennungsmerkmal der Serviceleute ist eine Schürze aus Jeansstoff. Gausmann hat auch ungelernte Kräfte eingestellt: „Motivation ist wichtig, alles andere bringen wir ihnen bei.“ Beim täglichen „Pre-Session-Briefing“ erhalten alle einen Motivationsschub und den Überblick für das Tagesgeschäft. Geöffnet ist das Resttaurant täglich ab 11 Uhr.

Turtle Bay Deutschland setzt hier 1:1 das gleiche F&B-Konzept um wie in UK. Es gibt einheitliche, authentische Rezepturen, Bilder von jedem Gericht und eine konkrete Anleitung. Das gilt auch für Cocktails, Longdrinks etc.

In den nächsten Monaten sind weitere Eröffnungen in Oberhausen, Braunschweig und Köln geplant. Der Pachtvertrag für Leipzig ist unterschriftsreif. Alle funktionieren als Eigenbetriebe, Expansion über Franchisepartner ist nicht vorgesehen.

www.turtlebay-restaurants.de




stats