Whitbread

Umsatzplus mit Kaffeebars und Hotels

Der britische Whitbread-Konzern vermeldet starkes Umsatzwachstum für seine Marken Premier Inn (Hotels) und Costa Coffee (Kaffeebars).

Für die ersten sechs Monate des aktuellen Geschäftsjahrs (Stichtag 31. August 2017) berichtet das Hospitality-Unternehmen knapp 1,7 Mrd. £ Erlöse (rund 1,9 Mrd. €) und damit ein Plus von 7,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Eigenen Angaben zufolge lieferte Whitbread bisher eine gute Performance ab und befindet sich auf dem richtigen Weg für das geplante Jahresergebnis.

Costa Coffee weist einen Gesamtumsatz von 622 Mio. £ aus (rd. 710 Mio. €), +9,1 % zum Vorjahreszeitraum. Davon entfallen rund 542 Mio. £ (rd. 618 Mio. €) auf das Business in UK, +8,3 %. Mehr als 15 % stieg der Umsatz in den internationalen Märkten, auf 80 Mio. £ (rd. 91 Mio. €).

In UK zählt Costa zum 31. August 2017 exakt 2.326 Kaffeebars (+ 205 Stores) und international weitere 1.334 Locations (+54).

Das Unternehmen hebt hervor, dass das neue Frühstücksangebot und die neuen Lunch-Offerten bei Costa UK erfolgreich gestartet sind – verbunden mit neuen Kaffees und kalten Kaffeegetränken.

Darüber hinaus wird der Rückkauf des Costa South China Geschäfts im Oktober für 35 Mio. £ betont, der dem Unternehmen wieder volle Kontrolle für weitere Expansion ermöglichen soll. Derzeit befinden sich in der Region 250 Stores. 2020 sollen es rund 700 sein.  Im Norden des Landes bleibt der Joint Venture Partner BHG an Bord, dort befinden sich weitere 170 Einheiten.

Das Segment der Costa Express Maschinen ist ebenfalls weiter auf Wachstumskurs: knapp 7.600 Geräte wurden bislang installiert (+27 % zum Vorjahr). Mit 6.700 Stück befindet sich der Löwenanteil in UK.

www.costa.co.uk
www.whitbread.co.uk


stats