Megadeal Shopping Center

Unibail-Rodamco kauft Westfield

Eine neue Shopping-Center-Macht ist in der Entstehung: Der französische Shopping-Center-Spezialist Unibail-Rodamco – zweitgrößter Player am deutschen Markt hinter ECE – plant die Übernahme des australischen Mitbewerbers Westfield. 24,7 Mrd. US$ soll die Transaktion kosten, die heute bekannt gegeben wurde. Der neue Center-Riese wäre einer der größten Betreiber und Eigentümer weltweit mit einem gemeinsamen Marktwert von rund 72 Mrd. US$ (ca. 61,6 Mrd. €), davon 43 Mrd. € von Unibail-Rodamco und 18,1 Mrd. € von Westfield.

Projekte im Wert von weiteren 12,1 Mrd. €
sind in der Pipeline. „Noch ist alles ein laufender Prozess, in dem viele Details finalisiert werden müssen“, gibt man bei Unibail-Rodamco vorsichtig zu bedenken. Sechs Monate Verhandlungen stehen bevor. Sofern die Wettbewerbsbehörden der Übernahme zustimmen, steht der neue Mall-Spezialist für weltweit 104 Shopping Center mit jährlich 1,2 Mrd. Besuchern. 3.700 Mitarbeiter werden beim neuen Großunternehmen beschäftigt sein.

Während Unibail-Rodamco stark auf dem europäischen Markt (11 Länder) vertreten ist, gilt Westfield als bedeutender Akteur auf australischem, amerikanischem und britischem Terrain.
Wichtig: Beide Unternehmen verfolgen eine ähnliche Strategie, etwa in puncto Positionierung und Standorte. Laut Financial Times rechnen beide Companys mit Synergien in Höhe von 100 Mio. € pro Jahr.

Auch für die Center-Gastronomie bedeutet die Übernahme einen großen Schritt mit spannenden Synergie-Effekten. Bei Unibail-Rodamco Deutschland ist man zuversichtlich, dass durch die Marke Westfield für viele britische, französische und auch amerikanische Gastro-Brands der deutsche Center-Markt zu einer interessanten Einstiegs- und Sprungbrett-Chance avanciert.

Nach eigenen Angaben ist Unibail-Rodamco Europas größtes börsennotiertes Shopping-Center-Unternehmen mit einem Portfolio von 69 Einkaufszentren, darunter bekannte Konsumtempel wie die Mall of Scandinavia in Stockholm, Les Quatre Temps und Le Forum des Halles in Paris, La Maquinista in Barcelona und in Deutschland das legendäre Centro in Oberhausen oder die Pasing-Arcaden in München.

In Deutschland betreiben die Franzosen aktuell 25 Shopping Center und es seien bereits weitere Projekte für 8,1 Mrd. € europaweit in der Pipeline. Für Ende 2021 ist beispielsweise die Eröffnung des neuen Überseequartiers in Hamburg geplant.

Westfield betreibt aktuell 35 Einkaufszentren und ist vielen Retail- und gastro-Profis vor allem für seine zwei großen Malls in London –Shepherd’s Bush und Stratford City – bekannt. Derzeit in der Entstehung bzw. Bau: eine Mall in Mailand. Allerdings sind die Australier in Deutschland bisher nicht vertreten. Doch das soll sich ändern. Unter anderem sollen nach der Übernahme durchaus große Unibail-Rodamco-Center umbenannt werden: „Das Centro soll dann Westfield Centro heißen.“

www.unibail-rodamco.com
www.westfieldcorp.com





stats