USA

Vermutlich wieder Noroviren bei Chipotle

Um 7 % fiel die Aktie der US-Burrito-Marke Chipotle Mexican Grill, nachdem in einem Restaurant in Virginia erneut Gäste nach dem Besuch an Magen-Darm-Infektionen erkrankt waren. Das Outlet in der Stadt Sterling wurde am Montag vorübergehend geschlossen, nachdem Gäste über "Symptome ähnlich denen des Norovirus" geklagt hatten, berichtet das Fachblatt Nation's Restaurant News (NRN).

Bereits in den vergangenen Jahren hatte Chipotle in den USA immer wieder mit Hygiene-Problemen zu kämpfen, die Umsätze brachen um bis zu 30 % ein. Daraufhin wurde die gesamte Lieferkette auf den Prüfstand gestellt und das Hygiene-Management optimiert.

“Es geht um eine geringe Anzahl gemeldeter Erkrankungen in einem einzigen Restaurant, über die wir die Gesundheitsbehörden informiert haben", erklärte Jim Marsden, Executive Director für Lebensmittelsicherheit im Chipotle-Hauptsitz in Denver. "Wir erforschen gemeinsam mit den Behörden die Ursache." Das Norovirus könne jedoch nicht aus der Lieferkette stammen. "Es ist sicher, bei Chipotle zu essen."

Am Aktienmarkt sorgte die Nachricht von den erneuten Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Verzehr bei Chipotle dennoch für den niedrigsten Stand der Aktie in diesem Jahr. Der Wertverlust von 7 % trifft das Unternehmen zu einem Zeitpunkt, an dem es sich immer noch von den massiven Umsatzeinbrüchen 2016 erholt. 

Die Erlöse pro Restaurant in den USA waren laut NRN 2016 um 23 % von 2,4 Mio. auf 1,8 Mio. Dollar zurückgegangen. Im ersten Quartal 2017 konnte die Marke jedoch ein Plus von 17,8 % auf bestehenden Flächen verbuchen. Die Erholung läuft allerdings langsamer ab, als die einstige Vorzeigemarke des Fresh-Casual-Segments gehofft hatte. Auf das Jahr gerechnet, liege der Zuwachs im "hohen einstelligen Bereich", teilte das Unternehmen im Juni mit.

www.chipotle.com

stats