Alimentaria / Spanien

Globale Trendschau in Barcelona

Das Ei ist Markenzeichen der Alimentaria.
Alimentaria Barcelona
Das Ei ist Markenzeichen der Alimentaria.

Vom 20. bis 23. April lädt die Alimentaria in Barcelona zum Catwalk der Innovationen ein. Sie gilt als eine der wichtigsten Lebensmittel- und Foodservice-Messen weltweit.

Der Countdown läuft: Die Fiera de Barcelona erwartet zur 23. Auflage der Alimentaria über 150.000 Besucher aus der ganzen Welt. Von Beginn an steht das Ei als Markenzeichen für die Fachmesse. Gute 4.500 Unternehmen aus 70 Ländern zeigen auf einer Fläche so groß wie 16 Fußballfelder ihre Neuheiten und Highlights für den Lebensmittel- und Foodservice-Markt. Die alle zwei Jahre stattfindende Messe lockt 2020 mit einer Reihe an neuen Formaten, insbesondere für die Entscheider in der Foodservice-Branche.

Der Direktor der Alimentaria, J. Antonio Valls, will nicht weniger als die Alimentaria zum europaweiten Treffpunkt für Gastro-Profis formen. Eigens dafür wurde die Hostelco als „die“ spanische Gastronomie-Messe an die Alimentaria angedockt. Sie ergänzt die Restaurama, die große Alimentaria-Trendschau für den Außer-Haus-Markt. Das Ergebnis: Auf nahezu einem Drittel der Messefläche tummeln sich Aussteller für den HoReCa-Markt. Das Repertoire reicht von Technik-Equipment über Food & Beverages bis hin zu Einrichtung und Ausstattung.

Halal, Organic, Free From

Jenseits davon konzentriert sich das Angebot der Messe auf die Themenwelten: Intercarn (Fleisch), Interlact (Milchprodukte), Expoconser (Konserven), Snacks, Biscuits & Confectionery (Süßigkeiten und Snacks) sowie Mediterranean and Grocery Foods. Um den veränderten Verbraucherwünschen Rechnung zu tragen, widmet die Fiera de Barcelona mit „Alimentaria Trends“ erstmals Fine Foods, Organic, Free From, Halal und Functional Foods eigene Sonderflächen. Besucher finden hier gebündelt die neusten Innovationen zu den derzeitigen Megatrends.

In der Schau „Lands of Spain“ präsentieren on top die verschiedenen spanischen Regionen ihre Spezialitäten für den Weltmarkt – angefangen von Serrano Schinken über Käse bis hin zu erlesenen Olivenölen. Das Stichwort. Für für den Managing Director of Alimentaria Exhibitions, J. Antonio Valls, ist die „Gourmet Olive Oil Bar“ ein Highlight der Messe. Über 100 der besten spanischen Olivenöle stehen auf dieser Tasting Area zum Verkosten bereit. Internationale Pavillons runden die Alimentaria ab. So sind etwa Kanada, Japan, Brasilien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Vietnam erstmals mit eigenen Pavillons vertreten.

gv-praxis jetzt im Probe-Abo testen!

Bonbon für Foodservice-Profis

Foodservice-Profis serviert die Messe in diesem Jahr mit der „Experience Live Gastronomy“ ein besonders Bonbon, das sich niemand entgehen lassen sollte. Dahinter verbirgt sich eine Eventfläche für Workshops, Präsentationen und Kochshows mit insgesamt 30 hochdekorierten Michelin-Sterne-Köchen – darunter Stars wie Elena Arzak und Paolo Casagrande sowie Oriol Castro und Eduard Xatruch vom Disfrutar in Barcelona.

Alimentaria Hub

Um Know-how Transfer und neueste Innovationen geht es beim Format „Alimentaria Hub“. Neben einer Trendschau mit den 300 innovativsten Produkten der Messe finden auf dieser 3.000 qm großen Fläche Kongresse, Konferenzen und Kurzvorträge statt wie etwa der Internationale Kongress zur Mediterranen Diät oder die Halal-Konferenz. Das Alimentaria Hub ist zweifelsohne auch für Foodservice-Profis hochspannend wie die gesamte Messe. Jenseits davon lockt Barcelona nach Messeschluss mit top Restaurants, die zum kulinarischen Trendscouten einladen.

stats