Briggo

Jetzt kommt der Roboter-Barista

Guten Kaffee auf Knopfdruck: Aber die vollautomatische Maschine Briggo kann noch einiges mehr.
Briggo
Guten Kaffee auf Knopfdruck: Aber die vollautomatische Maschine Briggo kann noch einiges mehr.

Mit "Connected Coffee" bietet das US-amerikanische Start-up Briggo hochwertige Kaffeespezialitäten aus einer voll automatisierten Maschine. Der Verkehrsgastronom SSP ist bereits überzeugt und bringt das Konzept nun an Flughäfen in den USA und Kanada.

Vollständig anpassbare Gourmet-Espresso-Getränke nach Bedarf, ohne Warteschlangen, Verwirrung am Counter oder falsch geschriebenen Namen - so wirbt Briggo für seinen Barista-Roboter. Seit 2008 tüfteln die Gründer Charles Studor und Kevin Nater bereits an ihrer Erfindung. Mittlerweile gibt es die Briggo Coffee Hauses – mit "Haus" in deutscher Rechtschreibung – an 10 Standorten in den USA, darunter San Francisco, Austin, Dallas und Houston.

Das Prinzip der Coffee Haus' ist dabei denkbar einfach. Über die Briggo-App oder das Touchscreen an der Station können Reisende ihr Getränk bestellen und nach ihren Vorlieben zusammenstellen. Zur Auswahl stehen Kaffeespezialiäten wie Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso, Eiskaffee und Teegetränke. Die Preise reichen von 1,70 US-Dollar für einen einfachen Kaffe bis zu 4,30 US-Dollar für einen Iced Dirty Chai Latte.

Über Briggo
Das Start-up Briggo wurde 2008 von Charles Studor und Kevin Nater in Austin, Texas gegründet. Aus ihrer Idee, hochwertige Kaffeespezialitäten mit einer vollautomatischen Zubereitung zu kombinieren, enstanden die Briggo Coffee Hauses, die aktuell an 10 Standorten in den USA Reisende mit Heiß- und Kaltgetränken versorgen.


Das bestellte Produkt wird dann durch die
Briggo-Robotertechnologie aus der hauseigenen Vollbohnenmischung, frischen Milchprodukten und Gourmet-Sirup mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Tassen pro Stunde hergestellt. Pro Tag und Standort versorgt das Unternehmen so mehrere hundert Menschen schnell mit leckeren und hochwertigen Kaffeegetränken. Und das 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Im Rahmen der Kooperation mit SSP wird Briggo nun an weitere Flughäfen in den USA und Kanada ziehen. Im Gespräch sind 25 neue Standorte in den nächsten zwei Jahren. Laut den Verkehrsgastronomen ist das Kiosk-Konzept vor allem aufgrund seiner überschaubaren Größe (knapp 4 Quadratmeter Fläche) und schlüsselfertigen Installation attraktiv für die Flughafen-Gastronomie.

Zusätzlich wollen die Partner an den jeweiligen Standorten Kaffeeröstungen von lokalen Unternehmen in das Sortiment mit aufnehmen. Briggo's CEO Kevin Nater zeigte sich von Kooperation begeistert: "Dies wird es uns ermöglichen die Geschwindigkeit und die Dimension, in der wir den Zugang zu Kaffeespezialitäten auf Flughäfen ermöglichen, erheblich zu erhöhen", sagte er in einer Mitteilung des Unternehmens.


Themen:
Briggo USA Kaffee
stats