Chick-Fil-A

Erster Europa-Standort schließt wieder

Chick-Fil-A kommt nach Europa. Aber nur für sechs Monate.
Chik-Fil-A
Chick-Fil-A kommt nach Europa. Aber nur für sechs Monate.

Kurzes Gastspiel: Der erst am 10. Oktober eröffnete erste Chick-Fil-A-Europa-Standort im britischen Reading schließt in schon sechs Monaten wieder. Ausgelöst durch die Proteste einiger Aktivisten für die Rechte Homosexueller entschloss sich der Vermieter – die Betreiber des Oracle Shopping Centers, den Mietvertrag mit Chick-Fil-A nicht zu verlängern. Das berichten britische Medien.

Organisiert wurden die Proteste von der LGBT-Aktivistengruppe Reading Pride. Seitens Reading Pride hieß es, Chick-Fil-As "Ethik und die moralische Haltung widersprechen unseren Werten und denen des Vereinigten Königreichs als fortschrittliches Land, das die gleichgeschlechtliche Ehe schon seit Jahren legalisiert hat und weiterhin nach Gleichberechtigung strebt."

Nach den Protesten verkündete die Oracle Shopping Mall, den sechs Monate laufenden Mietvertrag mit Chick-Fil-A nicht zu verlängern. "In diesem Fall haben wir entschieden, dass es das Richtige ist, Chick-Fil-A nur zu erlauben, während der ursprünglichen Pilotphase von sechs Monaten bei uns zu verkaufen und den Vertrag nicht weiter zu verlängern", zitiert der Guardian einen Sprecher. Reading Pride kündigte an, die Proteste bis zur Schließung fortzusetzen.

Debatte wird immer wieder in USA geführt

In den USA tobt die Debatte um Chick-Fil-A schon lange. Bereits 2011 hatte die Restaurant-Kette Organisationen finanziell unterstützt, die sich etwa gegen die gleichgeschlechtliche Ehe positionierten oder umstrittene Konversionstherapien anboten. Darauf angesprochen sagte CEO Dan Cathy 2012 in einem Interview: "Wir unterstützen die Familie sehr - die biblische Definition der Familie.(...) Wir wollen alles tun, um die Familien zu stärken". In den letzten Jahren gibt sich Chick-Fil-A Mühe, politisch nicht in Erscheinung zu treten. Trotzdem gibt es regelmäßig Proteste von Aktivisten für Schwulen- und Lesbenrechte gegen Chick-Fil-A oder einzelne Standorte der Marke.

Unternehmen in Familienhand

Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis 1946 auf Cathys Restaurant "The Dwarf Grill" zurück, das erste Chick-Fil-A eröffnete 1967 in einem Einkaufszentrum in einem Vorort von Atlanta. Die Familie Cathy führt bis heute die Geschäfte der Kette. Zum 31. Dezember 2018 zählte Chick-Fil-A in den USA 2.370 Standorte und ist sowohl gemessen an Umsatz als auch Restaurants die größte Hühnchenformel. Mit Systemumsätzen von 10,18 Mrd. US-Dollar im Jahr 2018 ist Chick-Fil-A laut Technomic Top 500 Chain Restaurant Report die Nummer fünf der Restaurantfirmen der USA hinter McDonald's, Starbucks, Subway und Taco Bell. Besonders bemerkenswert: Das Wachstum von 13,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im September 2019 verkündete das Unternehmen, in allen seinen US-Restaurants nur noch Hühnchenfleisch zu servieren, bei dessen Aufzucht keine Antibiotika zum Einsatz kam.

Themen:
USA Oracle
stats